Auf zur Titelverteidigung – Schweizer Finalisten stehen fest

ROADSTARS TROPHY QUALIFYING 2019

Auf zur Titelverteidigung – Schweizer Finalisten stehen fest.

Martin Huber und Theo Walther haben sich am diesjährigen RoadStars Trophy Qualifying gegen acht Teilnehmende durchgesetzt und vertreten die Schweiz im Finale der RoadStars Trophy. Und klar, „unsere“ beiden Finalisten bringen das nötige Rüstzeug für die erneute Titelverteidigung mit.


Herzliche Gratulation, Martin und Theo! Ihr habt am diesjährigen RoadStars Trophy Qualifying über alle Disziplinen hinweg eindrücklich bewiesen, dass ihr es drauf habt. Die Chancen stehen also gut, dass ihr die RoadStars Trophy erneut „in die Schweiz holt“.

Und das sagen die beiden Sieger dazu: „Wir sind stolz auf den Finaleinzug und setzen alles daran, den Titel zum zweiten Mal zu verteidigen. Wir müssen aber über uns hinauswachsen, die Konkurrenz ist schließlich auch hungrig auf den Sieg.“ Sie weiter: „Die RoadStars Trophy ein Erstklasse-Anlass, der richtig Spaß macht und die Kameradschaft ist sehr beeindruckend.“



Schön gesagt, Martin und Theo, das ist doch ein wunderbares Kompliment. Also, ihr Trucker da draußen, habt ihr gehört bzw. gelesen? Es lohnt sich, macht das nächste Mal auch (wieder) mit. Im Namen von RoadStars gratuliere ich natürlich auch allen anderen acht Teilnehmenden. Ihr habt ebenfalls mit eurer starken Leistung überzeugt, leider aber können jeweils nur zwei Finalisten pro Land gestellt werden.



Ich hoffe aber, ihr habt im Lenzburg’schen Kraftreaktor Klettereldorado einen unvergesslichen Tag erlebt, ein Qualifying, das noch lange positiv nachhallt. Mir hat es auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht.

Einerseits, weil ihr euch rasch zu einem Team gebildet habt – obwohl ihr ja eigentlich Konkurrenten gewesen seid. Aber darum geht es auch bei der RoadStars Trophy: nebst Disziplin, Ausdauer sowie Geschicklichkeit um Kameradschaft und Spaß.

Anderseits hat es mich beeindruckt, wie ihr mit Elan bis an eure Grenzen gegangen seid. Und teilweise darüber hinaus. „Bremsscheibenwerfen“, „Seilziehen“, „Truck Taboo“, „Tarpaulin“, „Truck Race“, „Überhang-Klettern“ – ihr habt Outdoor wie Indoor gezeigt, was alles in den Schweizern Truckern steckt.



Wohin es – nach Schweden und Spanien – im Frühjahr 2020 geht und welche Herausforderungen auf euch warten, das ist noch geheim. Klar aber ist: Es wird auch dieses Mal ein exklusives Spektakel an einem außergewöhnlichen Austragungsort.



Ich freue mich auf euch Trophy-Jäger. Und ich freue mich, wenn wir das Schweizer Team den Sieg zum dritten Mal hintereinander nach Hause holt!

Eure Lucky Trucker Fee Patrizia.


14 Kommentare