Alter Hase, moderne Technik: Reiner Kramp und sein neuer Actros 1858

Reportage

Die Rente kann warten.

Eigentlich wollte er schon aufhören mit der Fahrerei – dann bekam Reiner Kramp einen der ersten neuen Actros in Europa.

Der Auftritt muss passen. Die Trucks der Defru-Flotte fahren nur gewaschen vom Hof.
Der Auftritt muss passen. Die Trucks der Defru-Flotte fahren nur gewaschen vom Hof.
Auf dem Weg nach Bottrop: Im Zentrallager holt Reiner die Ware für seine Tour nach Bayern ab.
Auf dem Weg nach Bottrop: Im Zentrallager holt Reiner die Ware für seine Tour nach Bayern ab.
Das Multimedia Cockpit ist eine von mehr als 60 Innovationen im neuen Actros.
Das Multimedia Cockpit ist eine von mehr als 60 Innovationen im neuen Actros.

Für Reiner Kramp ist die Waschanlage auf dem Defru-Gelände im Duisburger Norden die nächste Station. Die gelben Actros der Defru Logistik GmbH sind unter anderem für die Lebensmittelbranche unterwegs – da muss der Außenauftritt passen.

„Das ist schon wichtig hier bei uns“, sagt Reiner, der seit 30 Jahren für das Unternehmen aus dem Ruhrpott arbeitet. Sein Lkw ist ein nagelneuer Actros 1858. Bei Defru ist er der Erste, der das Mercedes‑Benz Fernverkehrs-Flaggschiff fahren darf.

Weil die Spedition im vergangenen Jahr ihr 40-jähriges Bestehen feierte und Reiner mit am längsten dabei ist, gönnten Defru-Geschäftsführer Klaus Demgen und Fuhrparkmanagar Hendrik Müller ihm mit dem 1858 etwas Exklusives.


„Mit dem neuen Actros kann das für mich noch ein paar Jahre weitergehen.“

– Reiner Kramp



Exklusiv mit 428 kW.

Reiner zieht die Fahrertür zu und legt den Gurt an. Mit dem rechten Zeigefinger drückt er den Motor-Start-Stopp-Knopf. „Eigentlich wollte ich dieses Jahr aufhören zu fahren. Aber mit diesem Lkw möchte ich noch weitermachen. Der Ruhestand kann warten“, sagt der 63-Jährige. Er grüßt noch eben den Kollegen an der Rampe, dann rollt der Truck Richtung Ausfahrt.



Pflanzenlogistik.

Überzeugt haben bei Defru Logistik die Assistenzsysteme des neuen Actros, wie etwa der Active Drive Assist, aber auch die dank MirrorCam verbesserte Sicht. Hendrik Müller: „Wir wollen immer die neuesten Sicherheitssysteme einsetzen und natürlich den Fahrern das beste Handwerkszeug für ihren stressigen Job an die Hand geben. Sie sollen im Lkw den größtmöglichen Komfort genießen. Dazu tragen auch die neuen Features wie das Multimedia Cockpit bei.“ 110 der 120 Defru-Lkw stammen von Mercedes-Benz. Durchschnittlich vier Jahre bleibt ein Truck im Fuhrpark und bringt es dabei jährlich auf rund 150.000 Kilometer Laufleistung.


„Wir wollen immer die neuesten Sicherheitssysteme einsetzen und natürlich den Fahrern das beste Handwerkszeug für ihren stressigen Job an die Hand geben.“

– Fuhrparkmanager Hendrik Müller


Reiner ist mit seinem Actros hauptsächlich im Rahmen der Pflanzenlogistik des Unternehmens unterwegs. Von einem Zentrallager in Bottrop liefern die Lkw der Defru-Flotte Pflanzen zu Baumärkten in ganz Deutschland. Das Lager liegt nur zehn Kilometer vom Duisburger Firmensitz entfernt. Geliefert wird das ganze Jahr über, aber besonders eng wird’s im Frühjahr. „Zu der Zeit kann ich keinen Urlaub nehmen“, sagt Reiner. „Da brummt es hier.“

Er ist jetzt auf dem Hof des Zentrallagers angekommen. Seine Tour startet noch heute, es geht nach Bayern. Dort noch abladen – dann kann er es sich im GigaSpace-Fahrerhaus gemütlich machen. Er freut sich schon drauf: das Soundsystem, die Ambientebeleuchtung und der gemütliche Sessel des SoloStar Concept, auf dem er vorm Schlafengehen ruhen kann … Das ist fast wie zu Hause. Er blickt auf seinen Truck und muss gar nicht lange nachdenken: „Mit dem neuen Actros kann das für mich noch ein paar Jahre weitergehen.“


Fotos: Michael Neuhaus
Video: Martin Schneider-Lau

11 Kommentare