Sergio García und sein Atego werden stets mit einem Lächeln begrüßt

Reportage

Immer willkommen.

Sergio García liefert in den engsten Straßen Tarragonas Getränke aus. Sowohl er als auch sein Atego werden mit einem Lächeln empfangen.

Mit seinem Atego beliefert Sergio García am Tag rund 25 Kunden – die freuen sich stets über ihn und die neue Ware, die er mitbringt.

„Erfrischungsgetränke und Lächeln sind fast Synonyme“, sagt Sergio García. Wenn das stimmt, hat Sergio in den vergangenen 20 Jahren eine Menge Lächeln in Tarragona und Umgebung verteilt. „Die Kunden freuen sich immer, wenn sie mich sehen“, versichert er.

Sergios Arbeitstag beginnt um sieben Uhr morgens mit dem Aufladen der ersten Lieferung am Sitz der Gruppe Serhs Distribución in Palafolls (Barcelona). Im Laufe des Tages legt er ungefähr 110 Kilometer zurück und bedient 25 Kunden.

„Der Atego ist das ideale Fahrzeug für die Feinverteilung“, sagt er. Stets muss Sergio durch enge, verwinkelte Straßen fahren. Nichts jedoch wovor er sich fürchten müsste. Denn: „Die Lenkung des Atego ist präzise und seine Wendigkeit beeindruckend.“ Im Stop-and-go-Verkehr sei die Schaltautomatik Mercedes PowerShift 3 eine wertvolle Hilfe, die zum Komfort und zur Rentabilität beiträgt. Sein Fazit: „Mit dem Atego ist alles einfacher.“



Das Image eines Mercedes-Fahrzeugs ist seiner Meinung nach auch „von großer Bedeutung“. Im Laufe seines Berufslebens hat Sergio viele Marken gefahren und versichert, dass keine das moderne und aerodynamische Design des Sterns übertreffen kann.

Jeden Morgen sorgt er dafür, dass der Lkw vor der Tour makellos aussieht. „Der Kunde hat es gerne, wenn seine Ware an Bord eines Qualitätsfahrzeugs transportiert wird. Ein Erfrischungsgetränk trinkt man ja auch lieber aus einem schönen Glas als aus einem Plastikbecher. Und noch besser schmeckt es mit Eis und einer Zitronenscheibe. Das Lächeln wird so viel breiter“, erklärt Sergio.


Das schönste Lächeln auf das Gesicht des Fahrers aus Torredembarra, Tarragona, zaubern jedoch seine zwei Kinder. „Ich mache immer Sport mit ihnen, Fahrradfahren oder Laufen“, erklärt er. Ohne den Ort zu verlassen, hat man die Auswahl zwischen zwei Stränden: Barrio Marítimo oder La Paella. „Hier kann man das ganze Jahr über draußen Sport treiben“, sagt er.

Die Provinz Tarragona liegt am Mittelmeer im Herzen der Costa Dorada und hat warme Strände aus feinem, goldfarbenem Sand, die sie zu einer sehr beliebten Touristenattraktion machen. Die angenehmen Temperaturen machen lange Abende in den typischen Tapas-Bars möglich, an die Sergio täglich seine Ware ausliefert.

An seinem Job gefällt ihm alles: „Der menschliche Kontakt macht den Arbeitstag angenehmer, und die Zeit vergeht im Nu.“ Dank des niedrigen Einstiegs und des Komforts des Fahrerhauses kann Sergio sich ausschließlich aufs Fahren konzentrieren und die Sache entspannter angehen.


Sergio García arbeitet seit fünf Jahren für Serhs Distribución. Die Firma verfügt über ein Portfolio von mehr als 6.000 Produkten und bietet temperaturgeführte Transporte für Waren der Bereiche „gekühlt“, „tiefgekühlt“ und „kontrollierte Umgebungstemperatur“. Sergio erklärt, dass die Philosophie des Unternehmens darin besteht, bei einem einzigen Stopp viele Produkte auf einmal zu liefern, um so die Rentabilität zu erhöhen. Außerdem sei es für den Kunden auch „effizienter und bequemer.“

Er gibt zu, dass die innerstädtische City-Logistik stressig sein kann, wenn man nicht über das geeignete Fahrzeug verfügt: „Staus, enge Gassen, Fahrer in Eile … In der Stadt hat man das Gefühl, dass alle spät dran sind und darum hetzen müssen“, sagt Sergio ruhig. „Am Anfang wurde ich auch schnell nervös, aber jetzt, nach 20 Jahren am Steuer, weiß ich es besser: Das beste Rezept, um schneller anzukommen, sind Ruhe und die Hände am Steuer eines Atego.“


Sergio liebt seinen Job – und der Atego erleichtert ihm mit hohem Kabinenkomfort und Schaltautomatik das Fahren.

Fotos: Begoña Tremps

Noch keine Kommentare