Tankabsaugung: Franklin MacDonalds’ Actros ist eine Spezialanfertigung

Fahrzeug & Technik

Ein massgeschneiderter Arbeitsplatz.

Franklin MacDonalds transportiert Öl und Emulsionen in seinem Tankauflieger. Das Spezialfahrzeug basiert auf einem Actros 2543 LS mit Nachlaufachse.

Mourik schätzt die Trucks von Mercedes-Benz als Basis für eigene Aufbauten.

An manchen Tagen fährt Franklin MacDonalds nur 50 Kilometer mit seinem Actros. Trotzdem steht dieser den ganzen Tag im Mittelpunkt seiner Arbeit. Erst kürzlich hat er seinen neuen Lkw in Empfang genommen. Der Actros ist mehr als ein Transportmittel – er ist Franklins Arbeitsgerät.

Der 53-Jährige fährt bereits seit 22 Jahren für Mourik. Und noch immer arbeitet er gern dort. Damit ist er keine Ausnahme im Familienunternehmen. Viele seiner Kollegen sind schon seit 25 Jahren und länger an Bord.


«Jubiläumsmodell»: Franklins neuer Actros hat die interne Fuhrparknummer 2000 bekommen.

Im Tank: Öl und Emulsionen.

Franklin ist hauptsächlich für einen Kunden in IJmuiden zuständig. «Ich hole bei der Fabrik Öl und Emulsionen ab», erklärt er. Mit einer grossen Vakuumpumpe hinter dem Fahrerhaus saugt er die Flüssigstoffe in den grossen Tank. «Wenn der Tankauflieger voll ist, geht es zu den grossen Lagertanks auf dem Gelände. Ich habe es dann nicht weit, aber zweimal pro Woche fahre ich auch nach Moerdijk oder Weert.» Dort wird das Öl weiterverarbeitet. «Dann bin ich natürlich länger unterwegs. Mein Tag vergeht wie im Fluge. Es gibt niemanden, der mir auf die Finger schaut. Und ich habe einfach gutes Arbeitsgerät», sagt er und zeigt auf den Actros hinter sich. Der Truck hat ein automatisches Wiegesystem, das Franklin genau anzeigt, wann der Tank komplett voll oder leer ist. Das spart Zeit.

Arbeit in einem vielseitigen Unternehmen.

Mourik begann einst als lokaler Bauunternehmer und ist mittlerweile international mit Niederlassungen auf der ganzen Welt und mehr als 2.000 Mitarbeitern aktiv. Die Einsatzbereiche sind vielfältig: vom Bau und der Instandhaltung von Nationalstrassen und Deichverstärkungen bis hin zu Reinigungs- und Instandhaltungsarbeiten an petrochemischen Fabriken.


Franklin ist begeistert vom seinem neuen Actros mit Spezialaufbau.
Franklin ist begeistert vom seinem neuen Actros mit Spezialaufbau.
Franklin ist begeistert vom seinem neuen Actros mit Spezialaufbau.
Franklin ist begeistert vom seinem neuen Actros mit Spezialaufbau.
Hinter dem StreamSpace-Fahrerhaus des 2543 ist genug Platz für die grosse Vakuumpumpe.
Hinter dem StreamSpace-Fahrerhaus des 2543 ist genug Platz für die grosse Vakuumpumpe.

Unternehmenseigene Aufbauten.

Und das Unternehmen betätigt sich als Aufbauhersteller. Franklin: «Das Aufbauen erledigen wir bei Mourik im eigenen Haus. Auch in dieser Hinsicht ist es wirklich ein Superunternehmen.» Bei Mourik entscheidet man sich häufig für Trucks von Mercedes‑Benz. Vor allem, wenn – wie in Franklins Fall – ein bestimmter Aufbau auf dem Truck montiert werden soll. Mercedes‑Benz ist das, was man bei Mourik als «aufbaufreundlich» bezeichnet. Trotzdem werden in einen solchen Aufbau noch einmal 1.400 Arbeitsstunden gesteckt. Der Actros von Franklin wurde bewusst als 2543 LS ENA mit breitem StreamSpace-Fahrerhaus bestellt. Es musste Platz für die Vakuuminstallation hinter dem Fahrerhaus geschaffen werden. Dieser Actros mit einfach bereifter Nachlaufachse ist 90 Zentimeter länger als ein herkömmlicher 6x2-Vorlaufachser. «Für die Arbeit ist der Aufbau natürlich sehr praktisch», sagt Franklin. «Und ich finde den Anblick wunderschön, jetzt, wo der Raum zwischen Fahrerhaus und Tank- oder Siloauflieger mit dieser Anlage ausgefüllt ist. Aber der Truck fährt sich auch fantastisch, und der Komfort kann mit dem eines Pkw mithalten. Ich sag’s nicht oft, aber ich bin einfach verwöhnt!»

Das Wichtigste: Konzentration bei der Arbeit.

Als Fahrer mit fest zugeteiltem Lkw fühlt Franklin sich sehr verantwortlich für seine Sachen. «Man muss immer konzentriert bleiben», erklärt er. «Sonst passieren Unfälle. Das fängt mit dem Check an, ob das System beim Abkoppeln des Schlauches wirklich drucklos ist.» Natürlich muss er auch unterwegs hellwach sein: «Letzte Woche fuhr da jemand auf der mittleren Spur der Autobahn, der plötzlich nach rechts zog. Da hat mein Abstandshalte-Assistent aber glücklicherweise eingegriffen! Der funktioniert wirklich prima.» Unordnung im Fahrerhaus mag Franklin nicht. «Ich putze sozusagen den ganzen Tag», sagt er und lacht. «Ich halte es gern sauber und ordentlich, sonst gehen die Sachen kaputt. Und wir müssen mit diesem Truck noch ein paar Jahre auskommen.» Wenn Franklin mal Pause macht, schnappt er sich die Betriebsanleitung seines Actros. «Ich möchte alles wissen und stelle jede Woche wieder fest, was für ein Wahnsinns-Truck das ist. Mit ihm halte ich es sicher noch zehn Jahre lang aus!»


Der neue Actros von Franklin ist übrigens ein ganz besonderer: Mourik nummeriert jedes seiner Nutzfahrzeuge und Franklins Truck hat die Nummer 2000. Ein «Jubiläumsmodell», das bei Franklin in den besten Händen ist.


Fotos: MCR

9 Kommentare