Highway Hero

Roofline

Highway Hero.

Tausende Arbeitsstunden stecken in diesem Show-Actros – und es hat sich gelohnt: Bei der 10. Power Truck Show räumte er groß ab.

„Trucking ist keine Arbeit, es ist mein Lebensstil“: Mika Auvinen liebt dieses Zitat von Kollege Juuso Lahtinen.

Kurz vor halb zehn an einem sonnigen Donnerstagmorgen: Trotz seiner Müdigkeit kann Mika Auvinen schon wieder lachen. Er sitzt am Steuer seines neuen Schmuckstücks und rangiert den Actros behutsam aus einer Werkstatt in Tuusula in der Nähe von Helsinki. Der Transportunternehmer hat nur ein paar Stunden geschlafen. Eigentlich viel zu wenig, doch er ist glücklich – sein neuer Show-Truck ist rechtzeitig fertig geworden, just in time, und wird es zum Festival in Alahärmä schaffen. Bei der zehnten Auflage der Power Truck Show in seiner finnischen Heimat will Auvinen die Premiere des Edelfahrzeugs feiern.

Die Tage und Nächte davor verbrachte er größtenteils zusammen mit seinem Namensvetter Mika Sassi in dessen Garagen. Sassi ist der kreative Kopf und Managing Director von Hio-Mex und für den größten Teil der Umbauten verantwortlich, die den gewöhnlichen Silozug in ein phänomenales Unikat verwandeln. Radkästen, Einstiege, Verkleidungen und Anbauteile wurden als individuelle Sonderanfertigungen für den Showtruck produziert. Hochglanzpolierter Edelstahl glänzt jetzt überall da, wo normalerweise GFK-Container, unscheinbare Luftleitungen oder matte Standardanschlüsse zu finden sind. In den letzten Stunden vor dem Roll-out bekam der Truck noch ein neues „Gesicht“ aus 20 schräg stehenden Edelstahlleisten, einzeln verklebt, und einem polierten Schnabel, der die stechenden Augen eines Raubvogels ergänzt, die der Airbrush-Künstler Perttu Papunen mit Mattfarben auf die mittlere Frontpartie gesprüht hat.

Mika Auvinens neuer Truck ist sein bisher persönlichster geworden. Denn der Name des Fahrzeugs – Highway Hero – und die Motive der Lackierung drehen sich vor allem um eines: um Träume. Und um Menschen, die die nötige Energie aufbrachten, ihre Träume zu verwirklichen. „Never give up your dreams“, steht auf dem Gehäuse des rechten Rückspiegels. Lisa Kelly, die als Lastwagenfahrerin auf den Eisstraßen Nordamerikas berühmt wurde, ist so ein Mensch. Ihr Porträt auf der Beifahrerseite der Kabine kombinierte Auvinen mit dem Zitat: „Ich bin die einzige, die mein Leben lebt. Und daher werde ich es so leben, dass es mich glücklich macht.“ Ein Satz, der genauso zu Mika passt. Mit dem Highway Hero hat er seinen achten Showtruck auf die Räder gestellt. „Diese Fahrzeuge sind meine Leidenschaft, ich stecke mein ganzes Geld und meine Energie in die Trucks“, sagt Auvinen über sich.


Die Ideen für die Projekte kommen ihm beim Fahren: „Wenn ich allein im Auto sitze, habe ich Zeit, nachzudenken.“ Irgendwo auf einem finnischen Highway muss ihm dann die Eingebung für den Highway Hero gekommen sein, mit dem er auch eine Verbindung zwischen der Heimat und seinem Sehnsuchtsland USA schaffen wollte. Deshalb zeigt die Fahrerseite der Kabine Portrait von Juuso „The Rebel“ Lahtinen. Ein Finne, der sich seinen ganz großen Traum verwirklicht hat und seit vielen Jahren als Trucker in Amerika arbeitet. Auch das Zitat unter dem Bild könnte von Mika stammen: „Trucking ist keine Arbeit, es ist mein Lebensstil zu leben.“ Ergänzt werden die großflächigen Porträts durch Bilder von Johnny Cash und Fredrik Lundman, der die schwedische Version des TV-Formats „Pop Idol“ auch mit Cash-Songs gewonnen hat.
 
Fast ein Jahr lang hat Mika über den neuen Truck nachgedacht und in jeder freien Minute an ihm gearbeitet. Kurz nachdem der Actros aus der Werkshalle gerollt war, überschlug sein Freund Mika Sassi die Arbeitsstunden, die in dem Projekt stecken. Ohne im Detail nachzurechnen, kam er auf 1500 Stunden für Sandstrahlen, Basis-Lackierung, Streifen-Design und Klarlack.
 
Weitere 1200 Stunden entfallen auf die Aibrush-Arbeiten, 1800 Stunden auf Karosserie-Umbauten und die spezielle zweite Kabinen-Rückwand, 300 Stunden auf Elektroarbeiten, hauptsächlich für die Show-Beleuchtung. Bleibt noch die Veredelung der Kabine – dafür setzt Sassi noch einmal rund 500 Arbeitsstunden an.
 
Von Tuusula aus fuhr das gesamte Team in Richtung Nordwesten. Mikas früherer Rivale und jetziger Freund Juha Ristimaa – selbst Besitzer wunderbarer Showtrucks – ermöglichte Mika Auvinen dann einen perfekten Auftritt bei der 10. Power Truck Show. Zunächst wurde der Highway Hero in Ristimaas Garage in Lapua gewaschen und über Nacht geparkt. Am nächsten Tag dann gab es bei der Einfahrt auf das Gelände Szenenapplaus der verblüfften Besucher – und am nächsten Abend dann einen kollektiver Freudenschrei des gesamten Teams, als die Ergebnisse der Prämierung bekannt gegeben wurden: Fünf Siegerpokale – darunter der prestigeträchtige für „Best in Show“ wurden dem Highway Hero zugesprochen. Mikas erleichtertes Fazit: „Die Arbeit des vergangenen Jahres hat sich gelohnt!“


IAA-Besucher staunen über finnische Finesse.

Der Show-Actros von Mika Auvinen begeistert die IAA-Besucher. Der Trucker und sein Team beantworten die Fragen der Fans.

Metall-Spezialist Mika Sassi poliert auch während der IAA den „Highway Hero“ ständig nach.

Keine Frage: Die spektakulären Trucks von Mercedes-Benz in Halle 14/15 lassen die Besucher der IAA Nutzfahrzeuge 2014 staunen. Aber auch wenn sie die Halle verlassen, kommt kaum einer von ihnen drum herum, seine Kamera oder das Handy zu zücken. Denn da steht er. Der Show-Actros des Finnen Mika Auvinen.


Mika Auvinen ist auf der IAA 2014 ein gefragter Mann.

Mit seinem „Highway Hero“ gewann der Unternehmer jetzt die begehrte Nordic Trophy und die Herzen aller Truck-Fans noch gleich dazu. Der leuchtend grüne Lack, quadratmeterweise poliertes Chrom und lebensechte Airbrush-Porträts – Auvinens Actros ist ein stählernes Gesamtkunstwerk, das Staunen erregt: „Schon auf der Fähre auf dem Weg nach Hannover wurden wir immer wieder von ungläubigen Menschen angesprochen, was das denn für ein Truck sei“, erklärt Auvinen.

Und das Interesse der Besucher reißt auch auf der IAA nicht ab. Nachdem er und sein Team den „Highway Hero“ zwei Tage lang vor Ort noch einmal auf Hochglanz poliert hatten, stehen Auvinen, der Airbrush-Künstler Perttu Papunen und Metall-Spezialist Mika Sassi den Besuchern jeden Tag für Fragen zur Verfügung. Und Fotos mit dem „Highway Hero“ lassen sie natürlich auch nur zu gern machen.