Rockiger Besuch

IAA 2014

Truck ’n’ Roll: BossHoss im Actros.

Die Rocker Alec „Boss Burns“ Völkel und Sascha „Hoss Power“ Vollmer besuchten Mercedes-Benz auf der IAA 2014. Es gab Autogramme für die Fans und knallharte Offroad-Action für das dynamische Duo.



Als BossHoss-Sänger Alec „Boss Burns“ Völkel aus dem Arocs steigt, ist sein kerniges Lächeln noch ein kleines bisschen breiter als sonst: „Absolut mega!“ Mehr braucht er nicht, um die knallharte Offroad-Tour, die er gerade am Steuer eines rund 31-Tonnen schweren Arocs absolviert hat, zu beschreiben. Wenige Augenblicke später springt auch Sascha „Hoss Power“ Vollmer vom Fahrersitz eines Arocs: „Absoluter Wahnsinn. Super!“

Den Messesamstag der IAA hatten die Sänger für einen ausgiebigen Besuch bei den Attraktionen von Mercedes-Benz Trucks genutzt. Dafür waren sie direkt vom Songschreiben aus Nashville nach Deutschland zurückgekehrt. Bevor es aber zu den Fahrzeugen ging, nahmen sich Alec und Sascha erst einmal viel Zeit für ihre Fans: Im „Drivers’ Inn“ gaben sie Autogramme und ließen ihr original BossHoss-Bier ausschenken. Viele Fans nutzten dabei die Chance, ihren Stars ganz nah zu sein. Anja aus Schneverdingen, die in der Logistikbranche arbeitet, ließ sich ihre Schuhe signieren, die sie mit BossHoss-Motiven verziert hatte.


Die Autogramme der BossHoss-Rocker waren heiß begehrt.

Bei einer anschließenden Rundtour über das Außengelände ließen es sich Alec und Sascha nicht nehmen, sich im RoadStars-Showtruck über die neue, interaktive Kommunikationsplattform von Mercedes-Benz Trucks zu informieren. Nebenan beim „Highway Hero“ Showtruck von Mika Auvinen setzten sich Alec und Sacha direkt in das spektakuläre Fahrerhaus, starteten den mächtigen Motor und ließen das beindruckende Horn ertönen.

Danach bekam das dynamische Duo schließlich die Chance, Mercedes-Benz Trucks auch in Bewegung zu setzen. Alexander Willhardt, Leiter After-Sales Mercedes-Benz Trucks, zeigte Alec und Sascha die Stationen der Driving Experience von Mercedes Benz mit Offroadparcours, Kunsteispiste und dem neuen Actros SLT für viel Heavy Metal. Zum Abschluss wurde den Sängern noch der Active Brake Assist 3 vorgeführt, bei dem ein neuer Actros aus voller Fahrt selbstständig vor einem stehenden Hindernis zum Stehen kommt.


Alles im Griff: Bei Sascha „Hoss Power“ Vollmer sorgte die Fahrt mit dem Arocs über den Offroad-Parcours für jede Menge gute Laune.

Nach ihrer ganz persönlichen Driving Experience gaben Alec „Boss Burns“ und Sascha „Hoss Power“ ein Interview für die RoadStars-Mitglieder:

Die Offroad-Strecke ist geschafft, aber so völlig durchgeschüttelt seht ihr jetzt noch nicht aus. Seid ihr solche Offroad-Profis, dass euch das nichts mehr ausmacht?

Sascha: Nein überhaupt nicht, da wird einem schon mulmig, wenn es so steil bergab geht. Aber die Mercedes-Benz ProfiTrainer geben einfach gute Tipps zum Ruhigbleiben– auch, wenn der Arocs mit rund 31 Tonnen Gesamtgewicht in den Himmel zu fahren scheint, weil man durch die Windschutzscheibe nur noch Blau sieht.

Alec: Die Piste ist schon sehr spannend, aber mein Arocs war mit der Turbo-Retarder-Kupplung ausgestattet. Da ist das Fahren im Gelände plötzlich ganz einfach. Als ich am Berg anhalten musste, konnte ich einfach nur das Gas wegnehmen – die Kupplung hat den Truck gehalten. Und als es weitergehen konnte: einfach aufs Gas und weiter. Echt mega-entspannt.

Beim ersten Durchgang auf der Kunsteispiste seid ihr beim Ausweich-Manöver in eurem neuen Actros ja ordentlich ins Schlingern gekommen. War das der spezielle BossHoss-Style?

Alec: Nein, leider nicht. Wir sitzen ja nicht so oft am Lkw-Steuer, da muss man erst einmal schauen, wie es so läuft. Aber schon in der zweiten Runde konnte man sich besser konzentrieren und hat gemerkt, wie die Sicherheitssysteme des Trucks greifen, und ab da wurde es immer besser.

Habt ihr heute noch einmal einen besseren Eindruck davon bekommen, was Lkw-Fahrer, von denen ja auch viele eure Fans sind, jeden Tag leisten.

Sascha: Oh ja. Wie die mit der Technik der Trucks umgehen und ihre Ladung durch jeden Verkehr sicher ans Ziel bringen, davor habe ich riesengroßen Respekt.


Alexander Willhardt, Leiter After-Sales Mercedes-Benz Trucks, zeigte Alec die Stationen der Driving Experience von Mercedes Benz.