Mit den Profis auf Tour

IAA Rundgang

Messetour mit der Truck Trophy-Truppe.

Die Messeneuheiten von Mercedes-Benz Trucks verändern auch den Arbeitsalltag der Fahrer. Bei ihrem Rundgang über die IAA Nutzfahrzeuge schaute die Truck Trophy-Profitruppe deshalb ganz genau hin.

Am 20-Jahre-Actros-Sondermodell in der Mercedes-Benz Halle 14/15 wurden bei vielen Fahrern Erinnerungen wach.

„Schau mal, hier über der letzten Stufe da ist das Logo auch noch einmal angebracht.“ Markus Merklinger zeigt Tony Maertens eines der kleinen aber feinen Fahrzeugdetails. Vor den beiden Truck Trophy-Finalisten steht das exklusive Sondermodell zum Jubiläum 20 Jahre Actros, mit dem Mercedes-Benz Trucks auf der 66. IAA Nutzfahrzeuge den 20. Geburtstag seines Flaggschiffs feiert.

Das Sondermodell war eine absolute Pflichtstation für die Truck Trophy-Truppe auf ihrem Messerundgang. Viele Fahrer der Gruppe, zu der neben Merklinger und Maertens auch Erick Poutsma, Sven Adler, Thomas Arnegger, Wolfgang Doppelhofer und Chris Roy gehörten, haben in ihrer Karriere die verschiedenen Stufen der Actros-Geschichte buchstäblich „erfahren“. Beeindruckt waren sie dabei besonders von den zahlreichen Sicherheitsfeatures, mit denen die verschiedenen Modelle jeweils die Standards der Branche neu definierten.

Der Actros war der erste Lkw mit Scheibenbremsen rundum und dem elektronischen Bremssystem EBS. Beides zusammen machte den Actros zum sichersten Fahrzeug seiner Klasse. Eine Position, die der Lkw in den Folgejahren behaupten konnte, denn fast die gesamte moderne Lkw-Sicherheitstechnik erlebte ihre Weltpremiere stets im Actros.

Und auch die Actros Ausgabe zum 20. Geburtstag ist ein absolutes Aushängeschild für die hohe Sicherheit, die zusammen mit niedrigen Gesamtkosten und hoher Fahrzeugnutzung die drei Säulen der Mercedes-Benz RoadEfficiency bildet.

Das Jubiläumsmodell mit seinem charakteristischen Branding kombiniert die typischen Eigenschaften des Actros: Sicherheit, Komfort und Wirtschaftlichkeit. Belege dafür sind die Ausstattung mit dem Active Brake Assist 3, der ab Dezember 2016 auch als Active Brake Assist 4 verfügbar ist, mit Klimaautomatik, Kühlschrank und Soundsystem an Bord sowie dem neuen, verbrauchsoptimierten Antriebsstrang, der zur IAA 2016 vorgestellt wird. Äußerlich ist das Sondermodell unter anderem durch spezielle Chromapplikationen mit Jubiläumssignet im Gehäuse der Außenspiegel zu erkennen.



Fahrer von heute: spezialisierte Wirtschaftlichkeits-Experten.

Während des Rundgangs sprachen die Fahrer immer wieder auch über die Veränderungen im Fahrerberuf, zum Beispiel die immer weiter steigenden fachlichen Anforderungen für Führerscheine oder die Schlüsselnummer 95. Ganz praktisch erlebt diese Spezialisierung gerade Erick Poutsma, dessen Sohn Bo die Fahrertradition der Familie gern fortführen möchte.

Ein weiterer Bereich, der auch für Fahrer immer wichtiger wird, ist das wirtschaftliche Fahren. Beim Fuel Duel-Truck und der RoadEfficiency Bühnenshow betont Truck Trophy-Finalist Wolfgang Doppelhofer, dass wirtschaftliches Fahren eben nicht nur ein Thema für Unternehmer ist, sondern dass auch die Fahrer selbst diesen Bereich sehr ernst nehmen. Und das ist wichtig. Das zeigt zum Beispiel der Fuel Duel Actros, der in mehr als 2700 europaweiten Duellen gegen die eigenen Flotten der Unternehmer im Durchschnitt 10,7 Prozent Krafftstoffvorteil (Stand September 2016) herausholt: Trotz der zahlreichen Assistenz-Systeme, die den Fahrern helfen so sparsam zu fahren, bleiben die Fahrer ein wichtiger Sparfaktor. Die Mercedes-Benz RoadEfficiency sorgt mit niedrigen Gesamtkosten plus hoher Sicherheit und hoher Fahrzeugnutzung für ein sicheres und ökonomisch und ökologisch effizientes Arbeitsumfeld, um diesen hohen Anforderungen noch besser gerecht werden zu können. 


Die Truck Trophy-Profitruppe ließ sich auch die RoadEfficiency-Bühnenshow nicht entgehen.
Die Truck Trophy-Profitruppe ließ sich auch die RoadEfficiency-Bühnenshow nicht entgehen.

eActros: Design und elektrischer Antrieb lassen Staunen.

„Als wir angefangen haben, sah ein Lkw aber noch ganz anders aus“, sagt Thomas Arnegger und zeigt seinem Freund Sven Adler den Mercedes-Stern in der geschwungenen weißen Lkw-Front. Auch bei den anderen Truck Trophy-Veteranen konnte der eActros nicht nur durch sein spektakuläres Design punkten. Sie nahmen im speziellen Show-Kofferaufbau auch die blau beleuchtete Hinterachse unter die Lupe. Denn zu den herausragenden Merkmalen des eActros gehört die elektrisch angetriebene Hinterachse mit Elektromotoren unmittelbar neben den Radnaben.


Vor allem das Batteriepaket aus Lithium-Ionen-Akkus der elektrisch angetriebenen Hinterachse des eActros stieß auf das Interesse der Truck Trophy-Finalisten.
Vor allem das Batteriepaket aus Lithium-Ionen-Akkus der elektrisch angetriebenen Hinterachse des eActros stieß auf das Interesse der Truck Trophy-Finalisten.

Songs und Snacks im Driver’s Inn.

Und da ein Messerundgang ohne Musik, Brezeln und kühle Getränke kaum ein echter Messerundgang ist, verlegte die Truck Trophy-Truppe die letzte Station stilecht in den Mercedes-Benz Driver’s Inn.


Fotos: Tom Roelecke
Video: Martin Schneider-Lau


Noch keine Kommentare