RoadStars Trophy Qualifying 2019 in den Niederlanden

RoadStars Trophy Qualifying 2019

RoadStars Trophy – die niederländischen Finalisten stehen fest!

Am 1. und 2. November kämpften zehn Fahrer um einen der heißbegehrten Plätze im internationalen Finale der RoadStars Trophy. Nach einem spannenden Wettkampf standen Marcel van den Hoogen und Richard Bijpost als verdiente Sieger der nationalen Ausscheidung fest und dürfen die Niederlande nächstes Jahr würdig vertreten.


Am 1. und 2. November wurde die nationale Schlussrunde der RoadStars Trophy ausgetragen. Aus einer großen Anzahl von RoadStars-Bewerbungen wurden zehn Fahrer ausgewählt, die in IJmuiden um die Teilnahme am mehrtägigen internationalen Finale kämpften, das Anfang nächsten Jahres stattfindet.



Am Freitagmorgen wurden die zehn Fahrer im Apollohotel in IJmuiden willkommen geheißen. Nachdem sich alle Teilnehmer mit den RoadStars Trophy-Outfits neu eingekleidet hatten, waren sie bestens für die verschiedenen Herausforderungen gerüstet. Zuerst konnten sie den neuen Actros ausführlich bewundern, dann brachte sie das Boot zur Fortinsel IJmuiden. Nach einem leckeren Mittagessen und einer Vorstellungsrunde standen diverse Indoor-Aktivitäten auf dem Programm, darunter Truck Race, Truck Taboo und Truck Diktat. Beim Truck Race hatten viele Fahrer mit dem Mini-Actros mehr Mühe als mit ihrem echten, aber nach einer Proberunde konnten die meisten das Gefährt sicher durch den Parcours steuern.



Zunächst galt es jedoch, Punkte beim Truck Taboo zu sammeln. Bei diesem Spiel mussten sich die Teilnehmer paarweise Lkw-bezogene Begriffe gegenseitig erklären, pantomimisch darstellen und zeichnen. Eine gute Möglichkeit, sich besser kennenzulernen. Versuch du einmal, den Begriff „ausnüchtern“ jemandem vorzuspielen, den du nicht kennst!

Nach einer kurzen Pause stand der sportliche Teil des Tages auf dem Programm. Die Gruppe wurde in zwei Teams aufgeteilt, die zuerst auf einen 7 Meter hohen Totempfahl klettern mussten, um von dort aus einen Trapezsprung zu wagen. Anschließend ging es in wasserdichten Anzügen auf rasante Fahrt in einem RIB-Speedboot.



Danach mussten sich beide Teams im Fort vier Challenges stellen, darunter Team in Balance, Labyrinth, Büchsenschießen und das Fort-Wissensquiz.

Bei Sonnenuntergang erwartete die beiden Teams ein weiterer RoadStars Trophy-Wettkampf: Tauziehen. Nach zwei Runden stand der Sieger fest und fünf Teilnehmer konnten zehn weitere Punkte auf ihrem Konto verbuchen!



Während der Adrenalinspiegel langsam sank, standen schon Häppchen und Getränke bereit. Beim gemütlichen Zusammensein wurden viele Geschichten und Erfahrungen ausgetauscht. Einige der Teilnehmer sind im Alltag Kollegen, andere kennen sich über gemeinsame Freunde. Allen gemein ist der Fahrerberuf – darüber hinaus haben sie aber natürlich ganz unterschiedliche Persönlichkeiten. Auch über Lkw-Marken und -Modelle wurde ausführlich gesprochen. „Aus welcher Modellgeneration stammt dein Actros?“ und „Wie hoch ist das zulässige Gesamtgewicht deines Trucks?“ waren häufig gestellte Fragen. Kurze Stille herrschte nur während der anonymen Abstimmung, bei der jeder Teilnehmer zwei andere Kandidaten wählen konnte, die seiner Meinung nach die Niederlande am besten vertreten würden.



Am nächsten Tag wurde die RoadStars Trophy dann richtig sportlich. Nach einem ordentlichen Frühstück ging es für die Teilnehmer zur Kletterhalle Mountain Network in Amsterdam. Dort konnten die Fahrer Punkte sammeln, indem sie so schnell wie möglich die Kletterwand bewältigten und sich möglichst lange an einem Griff festhielten.



Am späten Vormittag war es dann Zeit für die abschließende Disziplin. Die Fahrer wurden in drei Teams aufgeteilt. Jedes Team bekam zehn Minuten Zeit, um die Kletterwand möglichst oft zu bezwingen und aus großer Höhe kleine Bälle auf eine Zielscheibe zu werfen. Je mittiger der Ball landete, desto höher die Punktzahl. Dabei feuerten die anderen Teilnehmer die Kletterer lautstark an. Die Rangliste der möglichen Gewinner änderte sich bis zuletzt, der Punktabstand wurde immer geringer. Spannung pur! Allen war klar, dass diese Challenge für den Sieg entscheidend war!



Zur Mittagszeit wurde eine gesunde Mahlzeit serviert. Währenddessen wurde die Gesamtzahl der Punkte errechnet. Auch im Endklassement war es wieder ganz eng. Den dritten und vierten Platz belegten Jeffrey van Iersel und Christian Wesselius. Platz 3 lag nur zwei Punkte hinter Platz 2 und 1, die genau dieselbe Punktzahl erzielt hatten. Daher bestimmten die Punkte aus den Einzeldisziplinen den Endstand. Der erste Platz ging an Marcel van den Hoogen, gefolgt von Richard Bijpost.

Diese beiden dürfen nächstes Jahr als niederländisches Team beim mehrtägigen internationalen Finale der RoadStars Trophy ihr Land repräsentieren!


13 Kommentare