RoadStars goes „svenska“

RoadStars auf Schwedisch

Neuer RoadStars-Markt: Schweden.

Mit Schweden haben wir unseren zweiten skandinavischen Markt online. Wissenwertes, einige Fakten und Besonderheiten über unseren nördlichsten Markt auf RoadStars präsentieren wir euch hier.

© rudi1976 – Fotolia.com

Willkommen im Land der Elche und endlosen Weiten.

Denkt man an Schweden, so kommen einem wahrscheinlich direkt Elche, Astrid Lindgren und eine unendliche Natur in den Sinn. Die Gedanken sind keinesfalls weit hergeholt: Schweden besitzt mehr als 100.000 Seen, ist zu 50 % mit Wald bedeckt und besticht durch seine vielfältige Landschaft.

Das schwedische Königreich liegt im östlichen Teil der skandinavischen Halbinseln in Nordeuropa, zwischen Norwegen und Finnland.

Schweden gilt als das verkehrsfreundlichste Land Europas – dank eines gut ausgebauten Straßennetzes, in dem sich der Staat um einen Großteil der Hauptstraßen kümmert.

Aber Schweden ist nicht nur verkehrsfreundlich, es gilt auch als das verkehrssicherste europäische Land. Genaue Unfallanalysen, strikte Tempolimits, eine sehr niedrige Promillegrenze und teure Geldbußen sorgen dafür, dass das so bleibt.


Achtung Elch!

Diesem Schild begegnet man in Schweden häufig am Straßenrand. Denn: Fast täglich kommt es hier zu Unfällen zwischen Autos und Elchen.

Anders als in Deutschland sollte man in jedem Fall versuchen, den großen Paarhufern auszuweichen, da ein Aufprall durch den hohen Schwerpunkt des Tieres oft schwere Auswirkungen haben kann. Kein Wunder also, dass es durchaus üblich ist, den Gegenverkehr durch Lichtzeichen zu warnen, wenn sich ein Elch auf der Fahrbahn befindet. 


Die Öresundbrücke.

© Max Topchii – Fotolia.com

Die Öresundbrücke, die die gleichnamige Meerenge zwischen Schweden und Dänemark überspannt, ist mit 7845 Metern weltweit die längste Schrägseilbrücke, die den Straßen- und Schienenverkehr kombiniert: Während auf dem oberen Deck Autos auf einer 4-spurigen Autobahn das Land wechseln können, fahren auf den 2 Gleisen des unteren Decks Züge von einem zum anderen Ufer des Öresund.


© Phimak – Fotolia.com

Weitere Informationen über den Verkehr in Schweden.

Vorschriften im Winter.
Vom 1. Dezember bis zum 31. März muss in Schweden mit Winterreifen gefahren werden, bei Fahrzeugen ab 3,5 Tonnen sind mindestens 5 Millimeter Profiltiefe vorgeschrieben. Aber nicht nur die Winterreifen sind ein Muss, auch eine Schaufel und ausreichend Frostschutzmittel im Scheibenwasser gehören im Winter zur Pflichtausstattung.

Der erste öffentliche E-Highway der Welt.
Mit dem ersten öffentlichen E-Highway der Welt treibt Schweden die Technik voran. Seit Juni 2016 gibt es hier bereits ein 2 Kilometer langes Stück, auf dem speziell umgerüstete Lkw durch eine Oberleitung mit Strom versorgt werden und so schadstofffrei fahren können. 

Rechts vor Links.
Wie in Deutschland gilt auch in Schweden, dass Vorfahrt hat, wer von rechts kommt. Da die Straßen, die Vorfahrt haben, aber oft nicht direkt als solche zu erkennen sind, sollte man besonders auf die Beschilderungen und andere Verkehrsteilnehmer achten.

Der Seitenstreifen auf der Landstraße.
Als Autofahrer auf einer schwedischen Landstraße oder Autobahn begegnet man häufig einem Seitenstreifen am Fahrbahnrand. Dieser ist für Fußgänger, Fahrrad- und Motorradfahrer reserviert, darf aber von Autos und Lkw als Ausweichspur genutzt werden, um einem schnelleren Fahrzeug das Überholen auf der Straße zu erleichtern.

Mautfrei durch Schweden.
Eine generelle Maut gibt es in Schweden nicht, lediglich für einige Brücken (unter anderem auch die Öresundbrücke) muss eine Gebühr bezahlt werden. In den Städten Göteborg und Stockholm wird zudem eine sogenannte City-Maut erhoben.


Bilkyrkogården – Ein Autofriedhof im Moor.


In den 60er Jahren sah es auf dem Waldstück im Moor Kyrkö Mosse (Südschweden) wohl noch deutlich anders aus als jetzt. Ein leidenschaftlicher Autosammler häufte damals auf seinem Grundstück Oldtimer an, um sie wieder aufzubereiten, musste sie aber notgedrungen zurücklassen, als er ins Altenheim ging.

Da es niemanden gab, der sich um seine Schätze kümmern konnte,  überließ man die Autos der Natur und einigte sich darauf, den Autofriedhof bis zum Jahr 2050 unter Schutz zu stellen. Es wird allerdings auch vermutet, dass bis zu diesem Zeitpunkt alle Oldtimer komplett vom Moor verschluckt werden. 


Mercedes-Benz in Schweden.


Fakten über Schweden.

  • Das schwedische Kennzeichen besteht aus einer Kombination von drei Buchstaben und drei Ziffern. Ist es einmal einem Auto zugewiesen, bleibt es diesem bis zur Verschrottung erhalten – auch wenn zwischendurch der Eigentümer wechselt.
  • In Schweden muss immer mit Abblendlicht gefahren werden.
  • Durchgehende gelbe Linien am Straßenrand stehen für ein Halteverbot.
  • Gestrichelte gelbe Linien oder Zickzack-Linien zeigen ein Parkverbot an.
  • Bis 1967 gab es in Schweden Linksverkehr.
  • Jährlich werden Dutzende „Achtung Elch“-Schilder als Souvenir von Touristen gestohlen.

Header picture: © keller – Fotolia.com