4-Xtremes – Teil 1: Mit den Kammermanns durch Tschechien

Serie: 4-Xtremes – The World Tour

Im Herzen Europas.

Mike und Andrea Kammermann haben das erste von vielen Reiseländern ihrer „4-Xtremes – The World Tour“ durchquert. Was die beiden Weltenbummler in Tschechien erlebt haben, lest ihr hier.

Freie Fahrt an historischer Stätte: der Axor der Kammermanns im Eingangstor zur Pilsner Urquell Brauerei.


Endlich abgekühlt! Der Himmel ist schwarz, es sieht nach Sommergewitter aus. Wir sind gerade vom Baden im Rozkoš-Stausee im Norden Tschechiens zurückgekommen. Bis nach Polen sind es nur wenige Kilometer. Wobei wir gerade nicht starten können. Aber keine Angst, uns droht keine weitere Zwangspause! Wir müssen nur warten, bis um uns herum einige Autos weggefahren sind.

Die Tschechische Republik lag ursprünglich nicht auf der Route unserer dreijährigen „4-Xtremes – The World Tour“. Aber dann mussten wir nach monatelangem Corona-bedingtem Stillstand neu planen. Nun sind wir hier, im Herzen Europas, und fühlen uns wohl. Ob wir etwas später vom See loskommen, um uns einen Übernachtungsplatz zu suchen, ändert daran nichts.


Schweizer in der Böhmischen Schweiz: Gemeinsam mit Freunden aus der Heimat entdeckten die Kammermanns das Prebischtor. In Pilsen stand ein Brauereibesuch auf dem Programm.
Schweizer in der Böhmischen Schweiz: Gemeinsam mit Freunden aus der Heimat entdeckten die Kammermanns das Prebischtor. In Pilsen stand ein Brauereibesuch auf dem Programm.
Schweizer in der Böhmischen Schweiz: Gemeinsam mit Freunden aus der Heimat entdeckten die Kammermanns das Prebischtor. In Pilsen stand ein Brauereibesuch auf dem Programm.
Schweizer in der Böhmischen Schweiz: Gemeinsam mit Freunden aus der Heimat entdeckten die Kammermanns das Prebischtor. In Pilsen stand ein Brauereibesuch auf dem Programm.
Schweizer in der Böhmischen Schweiz: Gemeinsam mit Freunden aus der Heimat entdeckten die Kammermanns das Prebischtor. In Pilsen stand ein Brauereibesuch auf dem Programm.
Schweizer in der Böhmischen Schweiz: Gemeinsam mit Freunden aus der Heimat entdeckten die Kammermanns das Prebischtor. In Pilsen stand ein Brauereibesuch auf dem Programm.
Schweizer in der Böhmischen Schweiz: Gemeinsam mit Freunden aus der Heimat entdeckten die Kammermanns das Prebischtor. In Pilsen stand ein Brauereibesuch auf dem Programm.
Schweizer in der Böhmischen Schweiz: Gemeinsam mit Freunden aus der Heimat entdeckten die Kammermanns das Prebischtor. In Pilsen stand ein Brauereibesuch auf dem Programm.
Schweizer in der Böhmischen Schweiz: Gemeinsam mit Freunden aus der Heimat entdeckten die Kammermanns das Prebischtor. In Pilsen stand ein Brauereibesuch auf dem Programm.
Schweizer in der Böhmischen Schweiz: Gemeinsam mit Freunden aus der Heimat entdeckten die Kammermanns das Prebischtor. In Pilsen stand ein Brauereibesuch auf dem Programm.
Schweizer in der Böhmischen Schweiz: Gemeinsam mit Freunden aus der Heimat entdeckten die Kammermanns das Prebischtor. In Pilsen stand ein Brauereibesuch auf dem Programm.
Schweizer in der Böhmischen Schweiz: Gemeinsam mit Freunden aus der Heimat entdeckten die Kammermanns das Prebischtor. In Pilsen stand ein Brauereibesuch auf dem Programm.
Schweizer in der Böhmischen Schweiz: Gemeinsam mit Freunden aus der Heimat entdeckten die Kammermanns das Prebischtor. In Pilsen stand ein Brauereibesuch auf dem Programm.
Schweizer in der Böhmischen Schweiz: Gemeinsam mit Freunden aus der Heimat entdeckten die Kammermanns das Prebischtor. In Pilsen stand ein Brauereibesuch auf dem Programm.
Schweizer in der Böhmischen Schweiz: Gemeinsam mit Freunden aus der Heimat entdeckten die Kammermanns das Prebischtor. In Pilsen stand ein Brauereibesuch auf dem Programm.
Schweizer in der Böhmischen Schweiz: Gemeinsam mit Freunden aus der Heimat entdeckten die Kammermanns das Prebischtor. In Pilsen stand ein Brauereibesuch auf dem Programm.
Schweizer in der Böhmischen Schweiz: Gemeinsam mit Freunden aus der Heimat entdeckten die Kammermanns das Prebischtor. In Pilsen stand ein Brauereibesuch auf dem Programm.
Schweizer in der Böhmischen Schweiz: Gemeinsam mit Freunden aus der Heimat entdeckten die Kammermanns das Prebischtor. In Pilsen stand ein Brauereibesuch auf dem Programm.
Schweizer in der Böhmischen Schweiz: Gemeinsam mit Freunden aus der Heimat entdeckten die Kammermanns das Prebischtor. In Pilsen stand ein Brauereibesuch auf dem Programm.
Schweizer in der Böhmischen Schweiz: Gemeinsam mit Freunden aus der Heimat entdeckten die Kammermanns das Prebischtor. In Pilsen stand ein Brauereibesuch auf dem Programm.

Dem Pilsener auf der Spur.

Nach der Einreise aus Deutschland war Pilsen im Westen Tschechiens unser erster Stopp. In der Geburtsstadt des gleichnamigen Bieres haben wir die Pilsner Urquell Brauerei besucht. Dort kann man alte und neue Brauereikeller besichtigen – und ein neun Kilometer langes Tunnelsystem, das einmal als Lagerort diente. Spannend!

Die nächsten Tage ging es im Zickzack Richtung Südosten. Die Autobahnen hier führen sternförmig auf Prag zu. Hat man die recht zentral gelegene Hauptstadt aber nicht zum Ziel, sondern möchte das Land durchqueren, muss man viele kleine Überlandstraßen fahren. Grundsätzlich gefallen uns solche Routen sowieso besser. Man kommt durch viele Dörfer und sieht die authentischen Ecken.


Keine Reise durch Tschechien ohne Abstecher nach Prag: Die Kammermanns mussten sich die „Goldene Stadt“ mit nur wenigen anderen Besuchern teilen – die aktuelle Situation kann auch ihr Gutes haben.
Keine Reise durch Tschechien ohne Abstecher nach Prag: Die Kammermanns mussten sich die „Goldene Stadt“ mit nur wenigen anderen Besuchern teilen – die aktuelle Situation kann auch ihr Gutes haben.
Keine Reise durch Tschechien ohne Abstecher nach Prag: Die Kammermanns mussten sich die „Goldene Stadt“ mit nur wenigen anderen Besuchern teilen – die aktuelle Situation kann auch ihr Gutes haben.
Keine Reise durch Tschechien ohne Abstecher nach Prag: Die Kammermanns mussten sich die „Goldene Stadt“ mit nur wenigen anderen Besuchern teilen – die aktuelle Situation kann auch ihr Gutes haben.
Keine Reise durch Tschechien ohne Abstecher nach Prag: Die Kammermanns mussten sich die „Goldene Stadt“ mit nur wenigen anderen Besuchern teilen – die aktuelle Situation kann auch ihr Gutes haben.
Keine Reise durch Tschechien ohne Abstecher nach Prag: Die Kammermanns mussten sich die „Goldene Stadt“ mit nur wenigen anderen Besuchern teilen – die aktuelle Situation kann auch ihr Gutes haben.
Keine Reise durch Tschechien ohne Abstecher nach Prag: Die Kammermanns mussten sich die „Goldene Stadt“ mit nur wenigen anderen Besuchern teilen – die aktuelle Situation kann auch ihr Gutes haben.
Keine Reise durch Tschechien ohne Abstecher nach Prag: Die Kammermanns mussten sich die „Goldene Stadt“ mit nur wenigen anderen Besuchern teilen – die aktuelle Situation kann auch ihr Gutes haben.
Keine Reise durch Tschechien ohne Abstecher nach Prag: Die Kammermanns mussten sich die „Goldene Stadt“ mit nur wenigen anderen Besuchern teilen – die aktuelle Situation kann auch ihr Gutes haben.
Keine Reise durch Tschechien ohne Abstecher nach Prag: Die Kammermanns mussten sich die „Goldene Stadt“ mit nur wenigen anderen Besuchern teilen – die aktuelle Situation kann auch ihr Gutes haben.
Keine Reise durch Tschechien ohne Abstecher nach Prag: Die Kammermanns mussten sich die „Goldene Stadt“ mit nur wenigen anderen Besuchern teilen – die aktuelle Situation kann auch ihr Gutes haben.
Keine Reise durch Tschechien ohne Abstecher nach Prag: Die Kammermanns mussten sich die „Goldene Stadt“ mit nur wenigen anderen Besuchern teilen – die aktuelle Situation kann auch ihr Gutes haben.
Keine Reise durch Tschechien ohne Abstecher nach Prag: Die Kammermanns mussten sich die „Goldene Stadt“ mit nur wenigen anderen Besuchern teilen – die aktuelle Situation kann auch ihr Gutes haben.
Keine Reise durch Tschechien ohne Abstecher nach Prag: Die Kammermanns mussten sich die „Goldene Stadt“ mit nur wenigen anderen Besuchern teilen – die aktuelle Situation kann auch ihr Gutes haben.
Keine Reise durch Tschechien ohne Abstecher nach Prag: Die Kammermanns mussten sich die „Goldene Stadt“ mit nur wenigen anderen Besuchern teilen – die aktuelle Situation kann auch ihr Gutes haben.
Keine Reise durch Tschechien ohne Abstecher nach Prag: Die Kammermanns mussten sich die „Goldene Stadt“ mit nur wenigen anderen Besuchern teilen – die aktuelle Situation kann auch ihr Gutes haben.
Keine Reise durch Tschechien ohne Abstecher nach Prag: Die Kammermanns mussten sich die „Goldene Stadt“ mit nur wenigen anderen Besuchern teilen – die aktuelle Situation kann auch ihr Gutes haben.
Keine Reise durch Tschechien ohne Abstecher nach Prag: Die Kammermanns mussten sich die „Goldene Stadt“ mit nur wenigen anderen Besuchern teilen – die aktuelle Situation kann auch ihr Gutes haben.

Parkplatzsuche als Geduldsspiel.

Viele Nebenstraßen sind auf Fahrzeuge mit zwölf Tonnen beschränkt. Für unseren Axor passt das gut, da er vollgetankt und mit vollem Wassertank ziemlich genau dieses Gewicht erreicht. Auch in Dörfern, die man mit maximal zehn Meter Länge passieren darf, sind wir mit unseren knapp acht Metern gut unterwegs. Wobei wir uns gelegentlich fragen, wie das mit einem längeren Lkw klappen soll.

Der Alltag in Tschechien ist regulierter, als wir erwartet hatten. Zu den Beschränkungen kommen reichlich Fahr- oder Parkverbote. Deshalb ist es nicht einfach, schöne Orte zum Campen zu finden. Bisher standen wir praktisch nur auf Parkplätzen oder in der Nähe von Sehenswürdigkeiten oder Fußballplätzen.

Reichlich Regen, reichlich Knochen.

Was die Auswahl weiter einschränkt: Es regnet nach Aussage eines tschechischen Bekannten so viel wie seit Jahren nicht. Daher scheiden Parkplätze im Wald oder am Waldrand aus, dort ist es zu schlammig. Außerdem gibt es an Waldrändern mit hohem Gras zurzeit extrem viele Zecken, die unserer Hündin Aimée gefährlich werden könnten.



All das hielt uns nicht davon ab, Kutná Hora 80 Kilometer östlich von Prag zu besuchen. Deren Altstadt zählt zum Unesco-Welterbe. Noch faszinierender ist aber das Sedletz-Ossarium: eine Kapelle, dekoriert mit menschlichen Schädeln und Knochen. Angeblich werden dort die sterblichen Überreste von 40.000 Menschen aufbewahrt.

Keine spontanen Begegnungen.

In Indoor-Sehenswürdigkeiten oder beim Einkaufen muss man – das galt zumindest während unseres Besuchs – auch in Tschechien Mund-Nasen-Schutz tragen. Das stört uns weiter nicht. Was aber schade ist: Durch das „Social Distancing“ haben wir praktisch keine spontanen Kontakte mit Fremden.

Dafür waren Schweizer Freunde zur selben Zeit wie wir in Tschechien, und wir konnten gemeinsam Prag erkunden. Wir stellten unseren Lkw auf einen Busparkplatz außerhalb des Zentrums, der rund um die Uhr bewacht ist. Aufgrund der aktuellen Situation waren in Prag nur wenige Touristen unterwegs. Tolle Bedingungen zum Fotografieren!


Staunen zwischen Sandsteinen.

Tags darauf machten wir einen Abstecher in die Böhmische Schweiz und besuchten das Prebischtor, das größte Felsentor Europas. Danach ging es für unsere Freunde nach Deutschland, für uns ostwärts. Unser Ziel war Hruboskalské skalní město, die Groß-Skaler Felsenstadt: ein Sandsteingebiet, das wir auf mehreren Routen bewanderten und dessen Felsformationen uns zum Staunen brachten.

Auch unterwegs fallen Alltagsarbeiten an, es muss gewaschen, aufgeräumt und geputzt werden. Aber bei zehn Quadratmeter Wohnfläche ist das schnell erledigt, und es bleibt Zeit für die Routenplanung. Deshalb wissen wir schon, auf welchen Wegen wir Polen, unser nächstes Reiseland, erkunden wollen. Ob es dabei bleibt? Wir lassen uns überraschen!


4-Xtremes – The World Tour.

Eine Reise, die ihresgleichen sucht.

Elf Monate waren Andrea und Mike Kammermann mit ihrem Axor auf „4-Xtremes“-Tour. Jetzt läuft ein noch größeres Abenteuer. Das Schweizer Paar wird drei Jahre lang unterwegs sein – und die RoadStars-Community wieder teilhaben lassen! Bleibt immer up to date und verpasst keins der atemberaubenden Ziele, die unser Abenteuer-Paar ansteuert.  

Alle Teile der Serie „4-Xtremes – The World Tour" findet ihr hier.


Fotos: 4-Xtremes

18 Kommentare