Singapur: Patrick Ng realisiert mit seinen Actros öffentliche Bauvorhaben

Wirtschaft & Logistik

Insel im Baufieber.

Bis 2030 rechnet Singapur mit knapp 1,4 Millionen neuen Einwohnern. Der Stadtstaat investiert daher massiv in die Gewinnung von Land und den Ausbau der Infrastruktur. Für die Tiefbauspezialisten von Huationg Global Limited bedeutet das volle Auftragsbücher.

Wahrzeichen. Die drei 55-stöckigen Hoteltürme des Marina Bay Sands kennt die ganze Welt. Das Fundament bauten Patrick Ng und sein Team.

In Singapur sind freie Flächen wertvoller als Gold. Obwohl die Nation mit knapp 5,5 Millionen Einwohnern zu den Ländern mit dem höchsten Grad an Urbanisierung gehört, bedeckt noch mehr als die Hälfte des Stadtstaates eine üppige Vegetation. Großzügige Parkanlagen und vereinzelt kleinere Urwälder bieten farbenfroher Flora und Fauna ein Habitat und gestressten Großstädtern einen grünen Raum zur Entspannung. Das soll auch in Zukunft so bleiben. Singapur wächst durch Landgewinnung – insbesondere durch Aufschüttungen im Küstenbereich. Seit den Sechzigerjahren hat der südostasiatische Staat auf diese Weise seine Fläche von rund 580 auf knapp 720 Quadratkilometer vergrößert. Bis 2030 rechnen die Behörden mit einem Anstieg der Einwohnerzahl auf bis zu 6,9 Millionen. Öffentliche Großprojekte sollen Verkehrschaos und drohender Flächennot entgegenwirken. Patrick Ng von Huationg Global Limited kann sich daher über fehlende Aufträge nicht beklagen.



„In unserem Geschäft kosten Ausfallzeiten jede Menge Geld. Das ist bei öffentlichen Aufträgen besonders kritisch, da hier häufig die Budgets sehr knapp kalkuliert sind“

– Patrick Ng, CEO & Executive Director, Huationg Global Limited, Singapur  



Der 42-Jährige führt seit 1999 als CEO und Executive Director eines der größten Bauunternehmen Singapurs. „Mein Vater gründete die Firma 1983 als kleines Subunternehmen für Erdarbeiten. Heute zählt unser Familienbetrieb zu den Top-5-Dienstleistern im öffentlichen Bausektor“, erklärt Patrick Ng. Über die Jahre hinweg hat Huationg Global Limited zahlreiche bedeutende Projekte realisiert. Dazu zählen die U-Bahn-Linien Downtown und Circle sowie der Kallang-Paya Lebar Expressway (KPE) und Marina Coastal Expressway (MCE). Außerdem sind Patrick Ng und seine Mitarbeiter Experten für die Landgewinnung und Verfestigung. Das weltbekannte Marina Bay Sands Hotel steht beispielsweise auf einem Fundament von Huationg Global Limited. Die drei 55-stöckigen Hoteltürme wurden 2010 fertiggestellt. Sie gelten mittlerweile als Wahrzeichen Singapurs und tragen auf 191 Meter Höhe einen 340 Meter langen Dachgarten. Die Baukosten betrugen rund acht Milliarden Singapur-Dollar – das entsprach etwa 4,6 Milliarden Euro.


140 Quadratkilometer Land gewann Singapur seit den 1960er-Jahren durch Aufschüttungen im Küstenbereich.
140 Quadratkilometer Land gewann Singapur seit den 1960er-Jahren durch Aufschüttungen im Küstenbereich.
Mammutaufgabe. Im Stadtzentrum Singapurs trägt Huationg Global Limited ganze Hügel ab. Bei jedem Bauvorhaben bewegen die Actros des Unternehmens durchschnittlich bis zu eine Million Kubikmeter Boden.
Mammutaufgabe. Im Stadtzentrum Singapurs trägt Huationg Global Limited ganze Hügel ab. Bei jedem Bauvorhaben bewegen die Actros des Unternehmens durchschnittlich bis zu eine Million Kubikmeter Boden.
Abfahrt im Zwei-Minuten-Takt. Mit mehr als 100 Actros des Typs 3336 trägt Huationg Global Limited Erdreich von Hügeln in Singapurs Zentrum ab, um es zur Verfestigung von Baugrund zu verwenden, der zuvor dem Meer abgerungen wurde.
Abfahrt im Zwei-Minuten-Takt. Mit mehr als 100 Actros des Typs 3336 trägt Huationg Global Limited Erdreich von Hügeln in Singapurs Zentrum ab, um es zur Verfestigung von Baugrund zu verwenden, der zuvor dem Meer abgerungen wurde.
Experte für öffentliche Bauvorhaben. Huationg Global Limited zählt zu den Top-Dienstleistern für große Infrastruktur-Projekte in Singapur.
Experte für öffentliche Bauvorhaben. Huationg Global Limited zählt zu den Top-Dienstleistern für große Infrastruktur-Projekte in Singapur.
Neue Straßen. Der von Huationg Global Limited gebaute Marina Coastal Expressway (MCE) verbindet Downtown Singapur mit den jüngst entstandenen Stadtteilen Marina South und East.
Neue Straßen. Der von Huationg Global Limited gebaute Marina Coastal Expressway (MCE) verbindet Downtown Singapur mit den jüngst entstandenen Stadtteilen Marina South und East.

Staatlicher Bauboom.

Huationg Global Limited bietet mit mehr als 850 Mitarbeitern umfangreiche Tiefbaudienstleistungen an: Neben klassischen Erdarbeiten mit Volumen von durchschnittlich 500.000 bis eine Million Kubikmeter zählen auch Abriss- und Entwässerungsarbeiten sowie Schalungen und Betonbau zum Portfolio. „Wir setzten im Geschäftsjahr 2016 etwa 90 Millionen Singapur-Dollar (rund 56 Millionen Euro) mit öffentlichen Bauvorhaben um. Das entspricht knapp 80 Prozent des gesamten Umsatzes. Unsere Hauptkunden sind das Wohnungs- und Entwicklungsamt (HDB) und die Land Transport Authority (LTA)“, erklärt Patrick Ng. „Die staatliche Infrastrukturplanung garantiert in den kommenden Jahren zahlreiche Aufträge. Wenn ein Vorhaben abgeschlossen ist, tritt bereits das nächste Projekt in die Bauphase ein.“

Eine der größten Baustellen von Huationg Global Limited ist der Ausbau des Flughafens Changi. Er gilt als einer der zentralen Luftverkehrsknotenpunkte in Südostasien. Mehr als drei Milliarden Menschen leben im Umkreis von nur sieben Flugstunden. Weil seine Kapazität bei anhaltend steigenden Passagierzahlen nicht ausreicht, soll sie bis 2025 mehr als verdoppelt werden – von heute 66 auf rund 135 Millionen Passagiere pro Jahr. Der Airport gehört bereits heute zu den bedeutendsten auf dem Globus. Rund 100 Fluglinien fliegen ihn an, die insgesamt 200 Städte in 68 Ländern bedienen.



Ausfallzeiten minimieren.

„Das Land für den Ausbau des Flughafens wurde – wie in Singapur üblich – dem Meer abgewonnen. Wir verdichten und bereiten es für den Bau neuer Abfertigungsgebäude und Shoppingcenter auf“, erläutert Patrick Ng, der einen Abschluss als Ingenieur der Universität London besitzt. „Die dafür notwendige Erde tragen wir beispielsweise von bestehenden Hügeln im Stadtzentrum ab.“

Um diesen und weitere Aufträge sicher und pünktlich zu realisieren, setzt Huationg Global Limited zunehmend auf Mercedes-Benz. Neben mehr als 100 Actros 3336 Kipper tragen auch zahlreiche Betonpumpen- und -mischer-Trucks den Stern. „In unserem Geschäft kosten Ausfallzeiten jede Menge Geld. Das ist bei öffentlichen Aufträgen besonders kritisch, da hier häufig die Budgets sehr knapp kalkuliert sind. Schließlich bauen wir mit dem Geld unserer Bürger. Wenn wir also vor der Entscheidung für Fahrzeuge und Baumaschinen stehen, stellen wir uns stets die Frage: Welcher Hersteller gilt als Klassenbester? Da landet man zwangsläufig bei Mercedes-Benz“, sagt Patrick Ng.


Wettbewerbsvorteil. Das ergonomische und komfortable Fahrerhaus des Actros bietet Fahrern einen attraktiven Arbeitsplatz.

„Die Fahrzeuge mit dem Stern sind sehr robust und verlässlich. Das minimiert Ausfallzeiten und spart Kosten. Darüber hinaus sind die Fahrerhäuser sehr komfortabel und ergonomisch im Vergleich zu denen der direkten Konkurrenten.“ Für den Firmenlenker ist das ein nicht zu unterschätzender Wettbewerbsvorteil: „Die Cockpits bieten Fahrern einen attraktiven Arbeitsplatz, und das führt zu einer höheren Bindung an unser Unternehmen. Das ist essenziell fürs Geschäft. Nach mehr als 14 Jahren in der Branche lautet eine zentrale Erkenntnis: Zufriedene und erfahrene Mitarbeiter sind der Schlüssel für den Erfolg.“



Fotos: Rory Daniel, Alexander Tempel
Video: Alexander Tempel

4 Kommentare

And for everyone else, some additional information on everyday truck life in Singapore:

Singapore is a very clean city. Our reporters did not see any garbage or cigarette ends on the subway or on the streets. To make sure Singapore stays that clean, there are relatively strict regulations for the construction industry. For that reason, after big earthworks, the wheel cases are cleaned before driving back onto public streets. Furthermore, practically all loaded tipper trucks may only be driven with covering to make sure no dirt finds its way onto the streets. Since adjusting a covering sheet would take too much time, the trucks in Singapore are equipped with covering that can be folded away electronically.
Text übersetzen
Der Bericht gefällt mir. Daß Mercedes "dort" bestehen kann, gegen lokale Wettbewerber, finde ich gut. Bei der Fahrzeugnutzung hätte ich nicht unbedingt die "längeren" Fahrerhäuser erwartet, ist ja vermutlich reiner Nahverkehr.
Das Video gibt zusätzlich noch ein paar interessante Details:
Bei einem Fahrzeug werden die Räder/Reifen abgespritzt, ich schätze vor dem Verlassen der Baustelle. Ist das die Regel in Singapur? Und die automatisch schließenden Klappen über der Kippmulde. Andere Region, andere Lösung...
Gruß
Klaus
Text übersetzen
Hallo Klaus,

Singapur ist eine sehr saubere Stadt. Weder auf den Straßen, noch in den U-Bahnen sind unsere Reporter vor Ort auf herumliegenden Müll oder Zigarettenkippen gestoßen. Damit Singapur sauber bleibt, existieren auch relativ strenge Vorschriften für das Baugewerbe. Daher werden bei größeren Erdarbeiten die Radkästen der Trucks vor der Auffahrt auf eine öffentliche Straße gereinigt. Praktisch alle beladenen Kipper dürfen darüber hinaus nur mit einer Abdeckung fahren, damit kein Schmutz auf die Straßen gelangt. Weil im Pendelverkehr das Aufziehen einer Plane zu viel Zeit kosten würde, sind die Trucks dort mit elektrisch wegklappbaren Abdeckungen ausgerüstet.
Text übersetzen
Vielen Dank RoadStars Team.
Gerade Eure außereuropäischen Berichte finde ich klasse! "Dort" kommt man selbst kaum hin und die dortigen Besonderheiten finde ich interessant. Manches Detail wäre auch hier sinnvoll...

Gruß
Klaus
Text übersetzen