Arocs Grounder in der Maasvlakte 2

Fahrzeug & Technik

Arocs Grounder.

Der Arocs ist die neue Kraft am Bau. Jetzt ist er auch als Arocs Grounder für den extrem robusten Einsatz im Gelände verfügbar –
in zahlreichen Gewichtsklassen mit diversen Achskonfigurationen.


Der Arocs Grounder ist auf besonders schwere Einsätze spezialisiert. Basis: der extrem stabile Rahmen aus kalt umgeformtem, hochfestem Feinkornstahl mit neun Millimeter Längsträgerstärke. Robuste Mehrblatt-Parabelfedern mit harter Federkennlinie an Vorder- und Hinterachse bewirken besonders hohe Stabilität. Hinten sind speziell abgestimmte Stoßdämpfer und Stabilisatoren verbaut – für noch mehr Belastbarkeit und ein stabileres Fahrverhalten auch bei einseitiger Beanspruchung. Hoch belastbar sind auch die Achsen des Arocs Grounder: Vorn kommt eine bewährte Achse mit bis zu neun Tonnen Achslast und hoher Bodenfreiheit zum Einsatz. Hinten stehen Außenplanetenachsen mit bis zu 16 Tonnen Achslast zur Auswahl, auch sie mit hoher Bodenfreiheit. Mit an Bord ist Mercedes PowerShift mit dem Fahrmodus „offroad“ für die Arbeit im schweren Gelände. Beim Straßeneinsatz wird mit dem Fahrmodus „standard“ mit EcoRoll ein niedriger Kraftstoffverbrauch erreicht.


Drei Fragen an Arocs Grounder-Kunde
Teunis Kraaijeveld.

Was für eine Firma ist Kraaijeveld’s Aannemingsbedrijf?

Kraaijeveld: Wir sind ein Familienunternehmen. Mein Vater, mein Onkel sowie mein Großvater und sein Bruder haben das Unternehmen groß gemacht. Ich bin die dritte Generation und werde an die Managementverantwortung herangeführt. Heute sind wir in Rotterdam im Kanal-, Straßen- und Wegebau sowie im Deich- und Hafenbau aktiv. Wir versuchen immer, so viel wie möglich aus eigener Hand anzubieten. Deswegen betreiben wir eigene Schiffe sowie einen eigenen Fuhr- und Maschinenpark und sind im Besitz aller erforderlichen Lizenzen, zum Beispiel zum Transport verunreinigter Böden oder zur Verwendung von Recyclingholz nach FSC-Standard.

Warum haben Sie sich für den Arocs Grounder entschieden?

Kraaijeveld: Wir arbeiten viel in Poldern. Das sind große Gebiete, die durch Landgewinnung und Eindeichung entstanden sind und größtenteils unterhalb Normalnull liegen. Der Grundwasserspiegel in den Poldern ist extrem hoch. Wenn hier gebaut oder gebaggert wird, verwandelt das hochdrückende Grundwasser den Untergrund sehr schnell in einen schwierigen Parcours aus Matsch und Schlamm. Da brauchen wir Lkw, die trotzdem in der Lage sind, ihre Ladung zuverlässig ans Ziel zu transportieren. Der Arocs Grounder bringt da die richtige Mischung aus Kraft, Robustheit und Effizienz mit. Ein weiterer Grund für die Anschaffung des Arocs Grounder sind unsere Aufträge im Rotterdamer Hafenerweiterungsgebiet Maasvlakte 2. Dort will man aus Umweltschutzgründen schon 2016 keine Euro V-Lkw mehr zulassen. Als Euro VI-Vorreiter stehen wir hier natürlich vorbildlich da!

Wie lauten die ersten Rückmeldungen der Fahrer zum Arocs Grounder?

Kraaijeveld: Es ist ein schönes, wuchtiges Baustellenfahrzeug, das auch von innen gut aussieht und sich offroad besonders wegen der Schaltautomatik Mercedes PowerShift extrem komfortabel fährt.


Infrastruktur fürs künftige Wachstum – Für das Projekt Maasvlakte 2 wurden der Nordsee 2000 Hektar Land abgetrotzt – trotz Eröffnung der ersten Kais bleibt noch viel zu tun.