Luigi Metelli Spa bringt Spezialbeton auf die Straße

Wirtschaft & Logistik

Die Renaissance des Betons.

Ein altes Material für den Straßenbau ist wieder da! Die Luigi Metelli Spa liefert Spezialbeton für die neue Staatsstraße 77 zwischen Umbrien und den Marken. Auf der Baustelle arbeiten auch fünf Arocs.

Frische Flotte. Neue Arocs-Betonmischer sind vor Kurzem zum 60 Einheiten starken Fuhrpark der Luigi Metelli Spa hinzugestoßen.
 

Beton, der beim Straßendeckenbau den Asphalt ersetzen kann – unter unseren Rädern ereignet sich gerade eine Revolution. Beziehungsweise eher eine Neuentdeckung, denn die erste Straßendecke aus Beton geht auf das Jahr 1891 zurück und kann noch heute in Ohio in den USA besichtigt werden. Danach verbreitete sich dieses Material auch in Europa, wenngleich es in Italien wenig eingesetzt wurde. Aber möglicherweise geht von hier die Renaissance der Betonstraße aus, und zwar dank des Unternehmenskonsortiums San Francesco, das Beton in den neuen Tunneln der Staatsstraße 77 zwischen Foligno und Camerino verwendet, die Teil des im Bau befindlichen Quadrilatero delle Marche ist.

 
 

Bei diesem Beton handelt es sich um eine neuartige Mischung, die speziell für Straßendecken entwickelt wurde und im Vergleich zum herkömmlichen Mix mehr Vorteile und weniger Nachteile aufweist. So ist er umweltverträglicher, hat eine hohe Hitzebeständigkeit, einen geringeren Wartungsaufwand, und er erzeugt weniger Lärm.

Das Konsortium besteht aus der Colabeton Spa, der Calcestruzzi Spa und der Luigi Metelli Spa – letztere stellt seit fast 50 Jahren Beton her. Das Unternehmen entstand allerdings schon im Jahre 1946, als Luigi Metelli während des Wiederaufbaus des italienischen Eisenbahnnetzes nach dem Zweiten Weltkrieg begann, Holz für Eisenbahnschwellen zu liefern. „1960 begannen wir mit dem Abbau von Zuschlagstoffen in einem unserer Steinbrüche und 1966 starteten wir die Herstellung von Beton“, erinnert sich Domenico Metelli, Sohn des Gründers und Geschäftsführer, der 1978 zusammen mit seinem Bruder Giuseppe die Zügel des Unternehmens in die Hände nahm.

 

Heute bildet die Innovation der Betonstraßendecke eine Chance für eine neue Wende in der Geschichte des Unternehmens mit Sitz in Foligno. „Bis zur Mitte des vergangenen Jahrzehnts haben wir bereits wichtige Arbeiten durchgeführt, allerdings nur auf regionaler Ebene. Dann haben wir eine Aufstockung des Unternehmenskapitals vorgenommen, um unseren Wirkungskreis zu vergrößern, indem wir die Zusammenarbeit mit anderen, auch ausländischen, Unternehmen anstrebten“, fügt der Bruder Giuseppe hinzu, der sich um die Verwaltung und die Finanzen kümmert.

Die Gelegenheit kam mit der Gründung des Konsortiums San Francesco, das die Val di Chienti Scpa, die die neue Staatsstraße 77 baut, mit Rohmaterialien versorgt. „Im Rahmen dieser Arbeit haben wir auch eine Zusammenarbeit mit der österreichischen Strabag etabliert, die uns die Tore zum internationalen Markt geöffnet hat“, erklärt Domenico. In diesem Jahr werden die Baustellen dieser Straße geschlossen, aber Metelli hat bereits ein neues Kapitel aufgeschlagen, nämlich das der Pedemontana Lombarda – der neuen 67 Kilometer langen Autobahn, die nördlich von Mailand verlaufen wird. Das umbrische Unternehmen arbeitet schon daran, und auch bei diesem Projekt könnte es sein, dass die Straßendecke in Beton ausgeführt wird.

„Die Zukunft liegt in diesen Großprojekten und im internationalen Markt. Wir haben ziemlich klare Vorstellungen, wir wissen, wo es lang geht und mit wem zusammen es zu schaffen ist“, sagt Giuseppe Metelli. Das umbrische Unternehmen scheint alle Voraussetzungen für die Umsetzung dieser Strategie zu besitzen: finanzielle Solidität, eine gute  Organisation, kompetente Mitarbeiter und eine konstante Kontrolle des Managements. Und auch einen eigenen Fuhrpark.

 

„Der Logistikbereich ist sowohl hinsichtlich der Versorgung unserer Baustellen als auch hinsichtlich der Belieferung der Kunden, die unsere Materialien kaufen, von grundlegender Bedeutung“, erklärt Domenico Metelli. „In einer Zeit starken Wettbewerbs ist die Logistik ein Merkmal, an dem sich erkennen lässt, wer in der Lage ist, das Produkt schnell und auf flexible Art und Weise zu den Baustellen zu transportieren. Um das tun zu können, muss man allerdings eine eigene Flotte zuverlässiger, wirtschaftlicher und sicherer Lkw haben, die von erfahrenen Fahrern gelenkt werden.“

Das Unternehmen verfügt über 60 Fahrzeuge, die als Kipper, Arbeitsmaschinen, Fahrmischer und Betonpumpen ausgelegt sind, und hat ein Drei-Jahres-Programm zur kompletten Erneuerung gestartet. Darunter fällt auch der vor kurzem erfolgte Kauf von fünf Arocs: ein 4143- und drei 4145-Betonmischer sowie ein 4145 mit Betonpumpe. „Wir verwenden seit vielen Jahren Mercedes-Fahrgestelle, und fast die gesamte Flotte hat einen Stern am Kühlergrill“, erklärt Domenico Metelli.

 
2,4 Millionen Tonnen Beton hat das Unternehmen Luigi Metelli für die 2009 eröffnete Baustelle der Staatsstraße 77 bislang produziert. Die Arbeiten wurden auf einer 40 km langen Strecke durchgeführt, die Umbrien und die Marken zwischen Foligno und Camerino miteinander verbindet.
 

Die Entscheidung zugunsten von Mercedes fußt auf verschiedenen Faktoren, wie er erläutert: „Das beginnt schon mit den Verhandlungen. Über die Jahre haben wir ein hervorragendes Verhältnis mit dem Vertragshändler aufgebaut, mit dem wir uns gemeinsam über die Auswahl des am besten für unsere Bedürfnisse geeigneten Modells beraten und der uns während der gesamten Lebensdauer des Fahrzeugs mit einer örtlichen Werkstatt zur Seite steht. Was den Betrieb betrifft, schätzen wir sowohl die Zuverlässigkeit als auch den Kraftstoffverbrauch. Aber auch das Image bei den Kunden ist wichtig, und die Marke mit dem Stern sorgt für hohe Aufmerksamkeit. Und am Ende der Laufzeit sichert Mercedes auf dem Gebrauchtfahrzeugmarkt einen hohen Wiederverkaufswert.“

Metelli führt eine strenge Kontrolle der Fahrzeugverwaltung durch, damit die volle Effizienz und Produktivität der Fahrzeuge stets gewährleistet ist. Domenico: „Jedes Fahrzeug wird einem einzelnen Fahrer anvertraut und verfügt über eine eigene Kontrollkarte. Den Verbrauch, der zum Betriebsprämienprogramm für die Fahrer gehört, überwachen wir zusammen mit der Produktivität ständig. Auch die Reinigung des Lkw ist ein Element von größter Wichtigkeit, weil sie zur Effizienz des Fahrzeugs beiträgt. Daher werden die Fahrzeuge nach jeder Fahrt gesäubert.“

www.luigimetellispa.com

Fotos: Michele Latorre

 

Kontakt

Domenico Metelli, Luigi Metelli Spa

Tel.: +39/0742391111

E-Mail: info@luigimetellispa.com