Adventsaktion 2017

0 von 3

Effizient auf Tour: Der Actros spart Kraftstoff

Fahrzeug & Technik

Starker Sieger.

Die Spedition Varlemann aus Diemelstadt fährt schwere Güter wie Getränke und Papier. Das zweiwöchige Fuel Duel gewann der Actros mit Leichtigkeit.

Technischer Vorsprung. Dank PPC und Mercedes PowerShift 3 ist der Fuel Duel-Actros in jedem Gelände sparsam unterwegs.

„Das ist wirklich gewaltig“, sagt Uwe Varlemann und nickt anerkennend, als er die Auswertung des Fuel Duel auf dem Tisch liegen hat. Zwei Wochen konnte der 49-Jährige, der die Spedition Varlemann zusammen mit seinem Bruder Dirk führt, den neuen Actros in seinen Tourenplan integrieren. Und das Ergebnis ist beeindruckend: Hat die 75 Zugeinheiten zählende Flotte der Spedition derzeit einen Durchschnittsverbrauch von 32,44 Liter Diesel auf 100 Kilometer, schaffte Varlemann-Fahrer Reiner Sänger in 14 Tagen auf 4 539,9 Kilometer einen Durchschnittsverbrauch von 27,6 Litern. „Wenn ich das auf die ganze Flotte hochrechne, könnten wir rein rechnerisch 340 000 Liter Kraftstoff im Jahr einsparen. Das ist natürlich nur theoretisch. Aber auch so glaube ich, dass eine Einsparung von 150 000 bis 200 000 Liter Diesel im Jahr realistisch wäre“, rechnet Varlemann vor.

Seine Spedition war einer von zahlreichen Betrieben, bei denen sich der Fuel Duel-Actros in diesem Jahr dem Wettbewerb mit den Lkw der jeweiligen Firmenflotte stellte. Bei den Duellen, die in ganz Europa stattfinden, unterstreicht der neue Actros im Alltagsbetrieb seine Vorreiterrolle bei der Wirtschaftlichkeit.

Im Guinness-Buch der Rekorde steht: Der bewährte Actros Euro V ist der verbrauchsgünstigste Serien-Lkw der Welt! Der neue Actros mit Euro VI-Motor benötigt nochmals bis zu fünf Prozent Diesel weniger als die Vorgänger-Baureihe. Fakten, die für Unternehmer bares Geld wert sind, schließlich bestimmt der Verbrauch die Gesamtwirtschaftlichkeit eines Fahrzeugs über seine Laufzeit in hohem Maße mit.

Varlemann ist vor allem mit schweren Gütern aktiv. Für die im Ort befindlichen Papierfabriken Sprick und Smurfit Kappa transportiert die Spedition zum Beispiel Papierrollen zu Zielen in ganz Deutschland. Aus dem Hafen in Antwerpen holen Lkw von Varlemann Zellstoff. Dieser kommt per Schiff aus Brasilien nach Europa und dient als Grundstoff der Papierproduktion. Außerdem liefert Varlemann Getränke für die Heil- und Mineralbrunnen Germete GmbH. Leicht ist anders – der Verbrauch der Flotte deshalb trotz geschulter Fahrer entsprechend hoch.


Verbrauch auf 27,6 Liter Diesel gesenkt.

Dass der neue Actros im Fuel Duel den Verbrauch um knapp 15 Prozent senken kann, erstaunt auch Fahrer Reiner Sänger. Seit neun Jahren ist er auf den verschiedenen Fabrikaten der Varlemann-Flotte im Einsatz. Von seinem Vater, der auch Lkw-Fahrer war, kennt er sogar noch Durchschnittsverbräuche von 70 Liter Diesel. Am Ende des Fuel Duel zeigte sein neuer Actros den Wert von 27,6 Litern im Mittel. „Dabei bin ich bewusst nicht anders gefahren als sonst“, sagt Sänger. Zwar habe er eine kurze Einweisung zu Beginn des Duells bekommen, „aber Fahrtrainings zum verbrauchssparenden Fahren gibt es bei Varlemann schon.“

In den zwei Wochen des Wettbewerbs war Sänger vor allem mit Papier zwischen Diemelstadt und Krefeld im Ruhrgebiet unterwegs. „Es sind eine ganze Reihe Kleinigkeiten, die Mercedes-Benz beim neuen Actros einsetzt, um Kraftstoff zu sparen, und insgesamt ist die Wirkung beeindruckend“, sagt Sänger. Dabei zeigt er auf die aerodynamisch günstigen Seitenverkleidungen, die Türverlängerungen, die Leichtlaufreifen auf Alufelgen und die Unterbodenverkleidung. Dazu kommen weitere Elemente, die die Aerodynamik des Fuel Duel Actros positiv beeinflussen: etwa das StreamSpace-Fahrerhaus, die Kühlerjalousie oder die Drucklufthörner unterhalb des Fahrerhauses.

Im Zusammenspiel mit den weiteren technischen Features wie unter anderem der Reifendruckkontrolle, zweistufig geregeltem Luftpresser und Wasserpumpe, FleetBoard, Predictive Powertrain Control (PPC) und der Schaltautomatik Mercedes PowerShift 3 ergibt sich ein enormes Sparpotenzial, bei dem Varlemanns aktuelle Flotte die Waffen strecken muss: „Da kommen wir mit den anderen nicht ran“, sagt Uwe Varlemann.

www.fuelduel.com


Das Ergebnis.

Varlemann-Flotte: 32,44 l. Neuer Actros 1842: 27,6 l.

„Das ist wirklich gewaltig! Der neue Actros hat das Fuel Duel bei Spedition Varlemann klar gewonnen. Das Potenzial der Verbrauchssenkung ist beeindruckend. Da kommen wir mit den anderen nicht ran.“

Uwe Varlemann, Geschäftsführer

 

Noch keine Kommentare