Daimler Financial Services erleichtert Ewals den Multimodal-Transport

Dienstleistung

Ewals hebt ab.

Mit Multimodal-Transporten in ganz Europa ist Ewals auf Erfolgskurs. Die Software für die komplexe Routenplanung und die Trailer entwickeln die Niederländer selbst. Umso wichtiger ist Verlässlichkeit im Flottenmanagement – dafür sorgt Daimler Financial Services.

Auf der Straße zu Hause. Das Familienunternehmen Ewals wird schon in vierter Generation geführt. Im Vorjahr erwirtschafteten 2.000 Mitarbeiter in 15 Ländern mehr als 600 Millionen Euro Umsatz.
 

Die Bühne: das Container-Terminal Herne. Die Darsteller: ein Portalkran und ein Mega Huckepack XLS. Die Handlung: Der Kran packt den Trailer, hebt ihn per Seilwinde in die Höhe und setzt ihn auf einen Eisenbahnwaggon. Keine Minute bis zum Happy End! Längst nicht zu Ende ist die Reise des Trailers, voll beladen mit Unterhaltungselektronik. Ein Actros hat ihn von Rotterdam ins Ruhrgebiet gebracht, auf der Schiene wird er nach Malmö in Schweden gelangen – wo er die letzte Etappe zum Verteilzentrum eines Elektrohändlers wieder per Truck zurücklegen wird. Solche multimodalen Lösungen quer durch Europa sind die Spezialität von Ewals Cargo Care aus den Niederlanden.

 
Eine Sache von Sekunden. Der Portalkran im Containerterminal Herne mit 45 t Nutzlast hebt den beladenen Trailer locker an.
Eine Sache von Sekunden. Der Portalkran im Containerterminal Herne mit 45 t Nutzlast hebt den beladenen Trailer locker an.
Bei Ewals laufen fast zwei Drittel aller Transporte multimodal ab. 1984 boten die Niederländer erstmals Roll-on-roll-off-Überfahrten nach Großbritannien und Skandinavien an, 1988 folgte der erste Road-Rail-Service nach Italien.
Bei Ewals laufen fast zwei Drittel aller Transporte multimodal ab. 1984 boten die Niederländer erstmals Roll-on-roll-off-Überfahrten nach Großbritannien und Skandinavien an, 1988 folgte der erste Road-Rail-Service nach Italien.
 

Selbst entwickelter Megatrailer.

„Unsere Trailer müssen alles können – jede Ladung und jeden Verkehrsträger“, so Joep Everts. Er ist Operations Manager Own Wheels Trucking beim Transport- und Logistikdienstleister aus Venlo. Dort, nur einen Steinwurf entfernt von der deutschen Grenze, ist man überzeugt: Am ehesten leisten das Trailer, die man selbst entwickelt. Daher tüftelten Spezialisten des Familienbetriebs vor über 25 Jahren den Megatrailer aus: einen Auflieger mit 100 Kubikmeter Fassungsvermögen und drei Meter Innenhöhe. Genug also, um zum Beispiel drei Transportgestelle für Autoteile zu stapeln. Der Huckepack XLS ist eine Weiterentwicklung des „Urmodells“ – 3.000 Exemplare davon hat Ewals im Einsatz.

Die Trailer sind es auch, woran sich die Disponenten von Ewals beim Planen der Touren orientieren: Während der Fahrer des Actros in Herne am Kran steht, weiß er schon, wo er den nächsten beladenen Trailer aufsatteln kann – vor einem Warehouse neben dem Containerterminal. Die Fracht: Autoteile zum Transport nach England. Wieder multimodal, dieses Mal mit einer Etappe auf See von Zeebrugge in Belgien nach Purfleet an der Themse. Auch das Softwaretool, mit dem die Disponenten arbeiten, ist eine Eigenentwicklung.

Neben einer leistungsfähigen IT und den Spezialtrailern besitzt Ewals eine mehr als 500 Einheiten große Lkw-Flotte. „Bis Ende 2017 sollen es möglichst 600 Trucks sein“, sagt Everts. Ein Drittel der Lkw sind Actros 1842 Lowliner. Die Trucks für Zweierteams verfügen über das geräumige GigaSpace-Fahrerhaus, während die Actros für die kürzeren Strecken und nur einen Fahrer mit dem ebenfalls üppig bemessenen BigSpace-Fahrerhaus ausgestattet sind.

 
Doppelt betreut. Ewals-Transportmanager Joep Everts (M.) mit Marcel Goes (l.) und Marc Pluim, seinen Ansprechpartnern bei Daimler Financial Services für Verträge im Heimatmarkt und den übrigen Ländern Europas.
 

Langjährige Partnerschaft.

Bei der Finanzierung der Flotte vertraut Ewals Cargo Care seit über einem Jahrzehnt in mehreren Ländern Europas auf einen verlässlichen Partner: Daimler Financial Services (DFS). Bei den Spezialisten schließen die Niederländer für neue Fahrzeuge mit Stern in aller Regel Leasing- und Serviceverträge ab. Auch Trailer finanziert Ewals mithilfe von DFS.

„Die Kontrakte für die Trucks laufen über vier Jahre“, erläutert Joep Everts. „Der größte Vorteil für uns: Wir erleben in dieser Zeit keine Überraschungen.“ Neben den Leasingraten und dem vollen Service ist auch der Restwert der Fahrzeuge garantiert. „Nach Vertragsende haben wir die Möglichkeit, die Fahrzeuge zu erwerben“, sagt Everts – und ergänzt: „Oft tun wir das und vermarkten die Lkw dann an unsere Partnerunternehmer.“ So stellen die Niederländer sicher, dass auch dort Trucks mit den passenden Spezifikationen unterwegs sind – jederzeit bereit für multimodale Transporte für ein Publikum in ganz Europa.

Fotos: Ralf Kreuels