Transmaraña: Profitabel im Containertransport – Actros und RoadEfficiency sind die Lösung

Wirtschaft & Logistik

Auf Achse für die Kunden.

Die Auftraggeber Transmarañas kommen vorwiegend aus der Metallindustrie, ein Sportartikelhersteller ist aber auch darunter. Außerdem übernimmt Transmaraña Aufträge für große globale Spediteure.

2,0 Liter Diesel verbraucht der Actros weniger auf 100 Kilometer als der bis dahin sparsamste Lkw einer anderen Marke im Fuhrpark von Transmaraña.
2,0 Liter Diesel verbraucht der Actros weniger auf 100 Kilometer als der bis dahin sparsamste Lkw einer anderen Marke im Fuhrpark von Transmaraña.

Jeder Zeitungsleser weiß: Spanien hat in den vergangenen zehn Jahren unter großen wirtschaftlichen Schwierigkeiten gelitten. Lehman-Crash und Euro-Krise haben das Land stark gebeutelt. Die Regierung sah sich zu drastischen Sparmaßnahmen gezwungen. Die Arbeitslosigkeit erreichte neue Rekordhöhen. In den meisten Jahren seit 2008 schrumpfte das Bruttoinlandsprodukt. Rückenwind für ein Transport- und Logistikunternehmen sieht anders aus.

Transmaraña ist trotz dieser Rahmenbedingungen kontinuierlich weitergewachsen. 1985 hatte Bastián als Fahrer angefangen und sich mit seinem Vater selbstständig gemacht. Sie benannten ihre Firma nach dem kleinen Herkunftsort der Familie in den „Montes de Leon“: Maraña. Die Firmenstrukturen wurden seit damals stets schlank gehalten. Heute erwirtschaftet das Unternehmen mit 45 festen Mitarbeitern annähernd fünf Millionen Euro Jahresumsatz.

Neben seinem Lkw- und Trailerfuhrpark betreibt Transmaraña eine kleine Transporterflotte und unmittelbar neben der Zentrale in einem Außenbezirk von Gijón ein eigenes Lagerhaus, eine öffentliche Tankstelle und eine Waschanlage für Lkw.


Wirtschaft und Wissen. Auf dem Weg zu einer Containerabholung passiert ein Transmaraña-Actros die über 400 Jahre alte Universität von Gijón.

Wie ist das alles trotz der makroökonomischen Widrigkeiten möglich gewesen? „Die Krise hat die spanische Wirtschaft ja zu keinem Zeitpunkt zum Erliegen gebracht“, erläutert Bastián. „Uns ist es gelungen, unsere Kunden von unserer Leistungsfähigkeit immer wieder neu zu überzeugen, und so sind wir im Geschäft geblieben und standen wirtschaftlich immer gesund da.“

Diese wirtschaftliche Stärke war es, die Transmaraña selbst in den schwierigsten Zeiten Investitionen ermöglichte – zum Beispiel in das moderne Lagerhaus oder in eine moderne Lkw-Flotte. „Das sind Investitionen, die sich jetzt, da eine leichte wirtschaftliche Erholung einsetzt, doppelt bezahlt machen: Zum einen, weil wir handlungsfähig sind, und zum anderen, weil wir unsere Leistungen dank moderner Assets zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten können.“

Ein wichtiger Baustein dabei ist der Actros, der getreu der RoadEfficiency-Philosophie niedrige Kosten bei höchstmöglicher Sicherheit und maximalem Nutzen bietet – und deswegen in der Transmaraña-Flotte in Zukunft immer mehr Raum einnehmen wird. Aarón Bastián González: „Die Anschaffungskosten sind beim Actros zwar relativ hoch, aber die Investition lohnt sich: Die Gesamtwirtschaftlichkeit des Fahrzeugs ist einfach unschlagbar.“ 


RoadEfficiency bei Transmaraña.

Auch bei Transmaraña bewährt sich RoadEfficiency von Mercedes-Benz Trucks. Bis vor Kurzem kein Kunde von Mercedes-Benz Trucks, integriert die spanische Spedition nun immer mehr Actros in ihren Fuhrpark. Drei Säulen bilden bei RoadEfficiency die Basis des Erfolgs und sorgen dafür, dass die Lkw mit maximaler Effizienz eingesetzt werden können:

1. Niedrige Gesamtkosten.

Für Transmaraña-Chef Aarón Bastián González haben vor allem die guten Verbrauchswerte des Actros den Ausschlag dafür gegeben, dass er dem Stern eine Chance in seinem Fuhrpark gegeben hat. Auf 100 Kilometer verbraucht der Actros zwei Liter weniger Diesel als der bis dato sparsamste Lkw einer anderen Marke im Fuhrpark. Ein geringer Verbrauch wird bei Transmaraña ermöglicht durch innovative Technik, zum Beispiel durch die zweite Generation des Euro VI-Reihensechszylindermotors OM 471 im Actros 1845. Auch der vorausschauende Tempomat Predictive Powertrain Control bewirkt eine zusätzliche Dieselersparnis. Und die Fleetboard Einsatzanalyse, die ebenfalls bei Transmaraña zum Einsatz kommt, erfasst technische Daten aus dem Lkw und wertet diese aus. So können Fahrer, die Nachholbedarf beim kraftstoffsparenden Fahren haben, gezielt nachgeschult werden. Darüber hinaus tragen günstige Reparatur- und Wartungskosten, hohe Restwerte sowie attraktive Leasing- und Finanzierungskonditionen zur Effizienz und den niedrigen Gesamtkosten der Fahrzeuge bei.



„Beim Actros ist bereits die Serienausstattung weit über dem Durchschnitt.“

– Transmaraña-Chef Aarón Bastián González


2. Hohe Sicherheit.

Mercedes-Benz Trucks entwickelt seit über 45 Jahren innovative Sicherheitssysteme. Mit dem weiterentwickelten Active Brake Assist 4 und dem neuen Abbiege-Assistent führt Mercedes-Benz Trucks diese Pionierarbeit fort – und bringt zwei Sicherheitssysteme auf die Straße, die den Fahrer zusätzlich bei Kollisionsgefahr mit Personen unterstützen. Und damit nicht genug: ABS und ASR, das elektronische Bremssystem, Spurhalte-Assistent, Stabilitätsregel-Assistent und Aufmerksamkeits-Assistent tragen ebenfalls zur Sicherheit bei. Transmaraña-Chef Aarón Bastián González hat seine Karriere als Lkw-Fahrer begonnen: „Beim Actros ist bereits die Serienausstattung weit über dem Durchschnitt. Wer mit 40 Tonnen auf der Straße unterwegs ist, trägt Verantwortung für Leib und Leben der Mitmenschen und für wertvolle materielle Güter. Deswegen hat Sicherheit im schweren Straßengüterverkehr oberste Priorität.“


Maximal effizient. Ein Actros von Transmaraña als Containertruck im Hafen von Gijón.

3. Hohe Fahrzeugnutzung.

Transmaraña transportiert unter anderem Container in die staatlich streng reglementierten und zufahrtsbeschränkten Häfen Spaniens. Termintreue hat hier oberste Priorität. Das funktioniert nur mit Lkw, die keine außerplanmäßigen Stopps einlegen müssen und im Jahresschnitt eine hohe Fahrzeugnutzung bieten. Die Basis bilden dabei für Transmaraña die Zuverlässigkeit des Actros sowie die Rundum-sorglos-Serviceverträge. Zusätzlich will das Unternehmen Mercedes-Benz Uptime ausprobieren. Dank dieses Dienstes haben Fuhrparkverantwortliche den technischen Zustand ihrer Lkw permanent im Blick und können proaktiv reagieren, bevor der Pannendienst kommen muss. Dringender Reparaturbedarf wird sofort erkannt, Instandsetzungen werden durch Echtzeitinformation erleichtert, Reparaturen und Wartungen können optimal geplant werden. Neben der intelligenten Vernetzung von Fahrzeug, Disposition und Werkstatt durch Mercedes-Benz Uptime steigert auch das Transportmanagement mit Fleetboard die Einsatzzeiten der Lkw durch eine effiziente Kommunikation zwischen Fahrer und Disposition.


Fotos: Matthias Aletsee 

Noch keine Kommentare