Ab nach Down Under!

Actros

Ab nach Down Under!

Heiße Temperaturen, Kängurus und endlos weite Landschaften im Outback – dafür steht Australien klassischerweise. Zugegeben – selbst Australier müssen zugeben, dass es sich dabei nicht nur um platte Klischees handelt. Diese Dinge beeinflussen das Leben Down Under wirklich. Ein Bericht über die Markteinführung des neuen Actros in Australien.

Freie Fahrt: Der Actros auf dem Weg durchs Outback.

Australische Trucker, und logischerweise auch ihre Lkw, spulen lange Distanzen und lange Schichten hinter dem Lenkrad ab. So ist einer der australischen Test-Trucks, ein Arocs, als Road Train mit 120 Tonnen Gesamtgewicht unterwegs und fährt regelmäßig von Perth in die Pilbara-Region und wieder zurück, das sind insgesamt rund 2.800 km. Das ist hierzulande keine ungewöhnliche Distanz. Und ab sofort ist das eine Herausforderung, für die auch der neue Actros perfekt vorbereitet ist: Am vergangenen Dienstag gab es mit einem Event in Northern Queensland den Startschuss – das Flaggschiff von Mercedes-Benz Lkw gibt’s jetzt auch in Down Under.

Mehr als 260 Gäste – darunter viele Kunden und Kollegen aus dem Vertrieb – waren zum Launch in den tropischen Teil Australiens gekommen. Die Veranstaltung fand, passend zum ungewöhnlichen Markt, auf einer Lichtung inmitten von Zuckerrohrfeldern statt. Die Kunden waren begeistert, vom Event genauso wie vom Fahrzeug. Der Tenor: Der neue Actros übertrifft in Sachen Effizienz, Zuverlässigkeit und Komfort alles, was es bisher auf dem australischen Markt gab.



Vor der Markteinführung hat man sich natürlich intensive Gedanken darüber gemacht, wie man den Truck an die lokalen Gegebenheiten anpassen kann: Beim 18-monatigen Testprogramm wurden mit insgesamt 20 Lkw mehr als 1 Million km abgespult – die Tests lieferten Ergebnisse, die genau aufzeigten, welche Anforderungen die australischen Kunden an ihre Fahrzeuge haben. 35 Fuhrunternehmer waren in diese Tests eingebunden, sie durften die Trucks in ihrem ganz normalen Tagesgeschäft ausprobieren. So wurden gemeinsam Antworten auf wichtige Fragen gefunden: Welche Modelle sind am besten geeignet? Welche Spezifikationen müssen angeboten werden? Und was sollte für den australischen Markt grundsätzlich abgeändert werden?



Die größten Modifikationen sind sicherlich der Einbau einer typisch australischen Federkernmatratze ins Fahrerhaus, ein für Australien konfiguriertes Navigationssystem sowie extra große Kraftstofftanks mit bis zu 1.100 Liter Volumen. Ansonsten war das Feedback durch die Bank sehr gut: Ein älterer Trucker meinte sogar kurz und bündig, dass das der beste Truck sei, den er jemals gefahren sei. Ein schönes Lob – vor allem, weil er in seinem Leben auf echt schon vielen Fahrersitzen gesessen hat. Die Fahrer schwärmten vor allem vom großen Fahrerhaus und der Qualität des Interieurs, die Disponenten lobten die sehr guten Verbrauchswerte, was sicherlich eines der Hauptkaufargumente für diesen tollen Truck sein wird. Sehr positive Rückmeldungen gab es auch für die zahlreichen Sicherheitssysteme des neuen Actros, ganz besonders für den Active Brake Assist und den Abstandshalte-Assistent. Damit setzt Mercedes-Benz auf dem Kontinent einen neuen Standard.