Hendrik Valgma und sein gelber Actros 1848

RoadStars trifft

Ein Nordlicht mit feiner Nase.

Gepflegt und blitzsauber ist Hendrik Valgmas gelber Actros 1848 – Muff geht gar nicht!


„Den Geruch von Staub und Muff kann ich nicht leiden. Ich brauche frische Luft in der Kabine!“

– Hendrik Valgma


Ein sauberer, gepflegter Truck, das ist vielen Fahrern wichtig. Hendrik Valgma aus Tallinn reicht das noch nicht: „Den Geruch von Staub und Muff kann ich nicht leiden. Ich brauche frische Luft in der Kabine!“ Da trifft es sich, dass der 43-Jährige seinen gelben Actros 1848 allein fährt und sich nicht nur beim Putzen austoben, sondern auch nach Herzenslust lüften kann. Vielleicht erklärt das auch den Teekocher anstelle einer Kaffeemaschine im Fahrerhaus?

Je größer, desto besser.

Auch sonst wusste Hendrik schon früh, was ihm gefällt. Mit großen Maschinen arbeiten – das wollte er schon als Kind. „Je größer, desto mehr Spaß“, sagt der Vater einer neunjährigen Tochter und erinnert sich: „Mit zwölf Jahren bin ich mal in Russland gewesen. Am beeindruckendsten fand ich einen riesigen orangefarbenen Truck. Den zu fahren, das müsste ein Heidenspaß sein ...“


Zunächst arbeitete er dann allerdings ein Jahr als Mechaniker und anschließend fünf Jahre als Feuerwehrmann. „Bis mich dann Aave Transport fragte, ob ich nicht für sie fahren möchte. Ich habe sofort zugesagt.“ Was ihm an seinem Job besonders gefällt: „Immer wieder neue Menschen kennenzulernen und an neuen Orten zu sein, das ist schon toll.“ Hauptsächlich fährt er für DHL Freight Sammelladung von Estland nach Deutschland und zurück. Ab und zu ist er auch in den Niederlanden unterwegs.



Immer schon Mercedes-Benz.

Inzwischen macht Hendrik das seit zwölf Jahren und hat seine Entscheidung nie bereut. Geholfen hat dabei sicher auch eine weitere Konstante in seinem Berufsleben: „Seit ich als Kraftfahrer arbeite, bin ich immer nur Mercedes-Lkw gefahren“, betont Hendrik. „Auch zu unserem Firmenfuhrpark gehören vor allem Mercedes. Und mein Pkw hat natürlich ebenso einen Stern.“

Im Urlaub sieht die Welt dann anders aus. Für lange Reisen bevorzugt Hendrik das Flugzeug. Besonders zieht es ihn samt Partnerin und gemeinsamer Tochter dann nach Norwegen oder in die Alpen. Verbringt er die Ferien dagegen in Estland, freut er sich, wenn mal jemand anders das Steuer übernimmt.

Schiffe sind so gar nicht seine Sache: „Auf See zu sein hat etwas Düsteres an sich, da gehe ich lieber am Strand spazieren.“ Am liebsten in der Karibik, dorthin würde er gern einmal reisen. Wenn er nicht vom Urlaub träumt, schaut Hendrik gern Filme. Das hat einen Riesenvorteil: Es geht fast immer und überall – zu Hause, im Kino und auch in der gut belüfteten Fahrerkabine. Natürlich nur, wenn der Truck steht.


Fotos: DHL Freight Estonia

14 Kommentare