Der neue Actros 1863: Mit TruckTrainer Michael Pinhart unterwegs in Kroatien

Reportage

Fahrers Freund.

Begeistert vom neuen Actros: TruckTrainer Michael Pinhart hat ihn ausprobiert.


Bahnbrechende Neuerungen beim neuen Flaggschiff von Mercedes-Benz: MirrorCams ersetzen beim Actros serienmäßig die Außenspiegel. Weit mehr als nur einen Vorgeschmack aufs autonome Fahren bietet der neue Active Drive Assist. Und das ebenfalls neue Multimedia Cockpit bringt die intuitive Bedienung, die jeder vom Smartphone kennt, direkt in den Lkw.

Über 60 Innovationen bietet der neue ­Actros, darunter der neue Active Brake Assist 5 und die weiterentwickelte Version des intelligenten Tempomat Predictive Powertrain Control.

Für RoadStars war der selbstständige TruckTrainer Michael Pinhart aus Kulmbach mit dem Spitzenmodell Actros 1863 GigaSpace in Kroatien unterwegs. Hier erklärt er die wichtigsten Systeme und gibt euch seine Einschätzung.



MirrorCam statt Außenspiegel.

„Der neue Actros ist weltweit der erste Serien-Lkw mit MirrorCams. Statt der Haupt- und Weitwinkelspiegel gibt es Digitalkameras und Displays an den A-Säulen im Fahrerhaus. Aus meiner Sicht die wichtigsten Vorteile dabei: Die MirrorCams bieten mir eine deutlich verbesserte Rundumsicht. Dadurch, dass die großen Spiegel wegfallen, kann ich auch besser schräg nach vorn an der A-Säule vorbei sehen.

Ein echter Riesenvorteil: Bei Kurvenfahrten schwenkt das Bild des kurveninneren Displays mit. So habe ich immer das Ende des Trailers im Blick. Richtig gut finde ich auch den speziellen Weitwinkelmodus beim Rückwärtsfahren. Außerdem zeigen die Displays an den A-Säulen in kritischen Fahrsituationen Warnhinweise an. Und während der Pause im Fahrerhaus oder nachts im Bett kann ich auf Knopfdruck mit den MirrorCams das Fahrzeugumfeld kontrollieren. Das geht sogar mit ausgeschaltetem Motor.“


Die MirrorCams nehmen nicht nur den rückwärtigen Verkehr genau ins Visier und bieten eine bessere Rundumsicht, sondern helfen dank ihrer windschnittigen Form auch ganz erheblich beim Kraftstoffsparen. Im Türbedienfeld kann der Fahrer seine optimale Einstellung eingeben.
Die MirrorCams nehmen nicht nur den rückwärtigen Verkehr genau ins Visier und bieten eine bessere Rundumsicht, sondern helfen dank ihrer windschnittigen Form auch ganz erheblich beim Kraftstoffsparen. Im Türbedienfeld kann der Fahrer seine optimale Einstellung eingeben.
Große Displays an der A-Säule zeigen mehr als ein Außenspiegel. Zudem behält der Fahrer bei engen Kurven den ganzen Trailer im Auge, weil die MirrorCam mitschwenkt. Auch lässt sich das Fahrzeugumfeld, zum Beispiel nachts, per MirrorCam kontrollieren.
Große Displays an der A-Säule zeigen mehr als ein Außenspiegel. Zudem behält der Fahrer bei engen Kurven den ganzen Trailer im Auge, weil die MirrorCam mitschwenkt. Auch lässt sich das Fahrzeugumfeld, zum Beispiel nachts, per MirrorCam kontrollieren.

Active Drive Assist.

„Der neue Active Drive Assist gibt mir erstmals in einem Serien-Lkw die Chance, teilautomatisiertes Fahren in allen Geschwindigkeitsbereichen einzusetzen. Das wird mir im großen Display hinter dem Lenkrad angezeigt. Das System kann eigenständig bremsen, Gas geben und sogar lenken. Das ist im ersten Moment schon ein komisches Gefühl, wenn das Fahrzeug wie von Geisterhand gesteuert wird. Trotzdem sollte ich die Hände immer am Lenkrad haben, denn der Fahrer behält trotz Automatisierung jederzeit die Verantwortung.

Beim selbstständigen Zurücklenken in die Fahrspur nutzt der Active Drive Assist die neue elektrohydraulisch unterstützte Servotwin-Lenkung. Der Active Drive Assist kann aber nicht nur helfen, die Spur zu halten, er bremst den Lkw auch ab, wenn dieser einem vorausfahrenden Fahrzeug zu nahe kommt, und er beschleunigt ihn wieder bis zu einer von mir festgesetzten Geschwindigkeit. Das ist deutlich mehr, als der Abstandshalte-Assistent mit Stop-and-go-Funktion kann, den wir aus dem Vorgängermodell kennen.“


Der Active Drive Assist orientiert sich an den Fahrbahnmarkierungen links und rechts der Straße.
Der Active Drive Assist orientiert sich an den Fahrbahnmarkierungen links und rechts der Straße.
Das blaue Lenkrad-Symbol und die 3-D-Straßenanimation im Display zeigen an, dass der Active Drive Assist übernimmt.
Das blaue Lenkrad-Symbol und die 3-D-Straßenanimation im Display zeigen an, dass der Active Drive Assist übernimmt.
Droht das Fahrzeug – etwa durch plötzlich auftretenden Seitenwind – die Spur unabsichtlich zu verlassen, greift der Active Drive Assist innerhalb der Systemgrenzen ein und lenkt selbstständig zurück in die Spur.
Droht das Fahrzeug – etwa durch plötzlich auftretenden Seitenwind – die Spur unabsichtlich zu verlassen, greift der Active Drive Assist innerhalb der Systemgrenzen ein und lenkt selbstständig zurück in die Spur.

Neues Multimedia Cockpit.

„Als ich das erste Mal in den neuen Actros eingestiegen bin, ist mir natürlich sofort das neue Multimedia Cockpit mit seinen beiden Farbdisplays ins Auge gefallen. Statt eines normalen Kombiinstruments mit Tacho, Drehzahlmesser und Tankanzeige ist hinterm Lenkrad ein großes Farbdisplay eingebaut.

Dieser Bildschirm zeigt die wichtigsten Fahr- und Fahrzeuginformationen. Darüber hinaus fehlt in der Brüstung das herkömmliche Schalterbedienfeld. Stattdessen gibt es hier ein zweites Display, das wie ein Smart­phone funktioniert. Mit ihm lassen sich alle weiteren Funktionen steuern. Das Farbdisplay genau wie der Touchscreen lassen sich während der Fahrt auch über das neue Multifunktionslenkrad steuern.“


Neu beim Multifunktionslenkrad: die Touch Control Buttons.

„Das Touch-Display beinhaltet ein Radio-Infotainment-System. Auch Heizung/Klima, Telefon und Innenbeleuchtung kann man intuitiv bedienen. Der Touchscreen erleichtert außerdem die Steuerung von An- und Aufbauten. Verbindungs- und Anschlussmöglichkeiten für mobile Endgeräte erhöhen den Arbeits- und Bedienkomfort im Multimedia Cockpit zusätzlich. Neben zwei klassischen USB-Anschlüssen gehören dazu auch die Freisprecheinrichtung über Dual-Bluetooth und die Smartphone-Integration mittels Apple CarPlay und Android Auto.“



Als Ausbaustufe des serienmäßig verbauten Multimedia Cockpits bietet Mercedes-Benz das noch bessere Multimedia Cockpit interactive an, das ich bei meiner Testfahrt an Bord hatte. Hier ist das Primärdisplay mit 30,5 Zentimetern (circa 12 Zoll) deutlich größer als bei der Serienausstattung. Der Fahrer hat die Wahl zwischen den beiden Screendesigns ‚Classic‘ und ‚Advanced‘. Zum Lieferumfang gehört das Navigationssystem mit dem neuen Verkehrszeichen-Assistent, Remote online zur Steuerung und Überprüfung von Fahrzeugfunktionen über ein Smartphone sowie das Truck App Center für extra Speichervolumen und Zugang zu weiteren komfort- und effizienzsteigernden Apps.“

Mehr als 60 weitere Innovationen.

„Dies waren erst drei von mehr als 60 Innovationen und Detailverbesserungen beim neuen Actros, die Fahrern und Flottenbetreibern das Leben künftig leichter machen. Hervorheben will ich noch einige weitere:

Im Vergleich zum Vorgänger verbraucht der neue Actros bis zu drei Prozent weniger Kraftstoff auf Autobahnen und Schnellstraßen. Erreicht wird das durch eine stark verbesserte Aerodynamik (MirrorCams, neue Windabweiser, konkav geformte Endkantenklappen). Außerdem durch eine längere Hinterachsübersetzung (erhältlich nur beim OM 471) und eine Reihe von Neuerungen bei Predictive Powertrain Control. Auf Landstraßen beträgt die Einsparung sogar bis zu fünf Prozent. Hier spielt die interurbane Funktionalität des Systems ihre Stärken aus. Das neue Predictive Powertrain Control „kennt“ Kurvenradien, Kreisverkehre und Tempolimits. Es nutzt Satellitenortung und topografische Karten.“


Verbessertes Predictive Powertrain Control: Neu ist die interurbane Funktionalität.
Verbessertes Predictive Powertrain Control: Neu ist die interurbane Funktionalität.
Konkav geformte Endkantenklappen verbessern die Aerodynamik ebenso wie neue Windabweiser an den Seitenfenstern. Den größten Effekt auf diesem Gebiet haben allerdings die neuen MirrorCams.
Konkav geformte Endkantenklappen verbessern die Aerodynamik ebenso wie neue Windabweiser an den Seitenfenstern. Den größten Effekt auf diesem Gebiet haben allerdings die neuen MirrorCams.

„Dem Wettbewerb und den gesetzlichen Vorgaben um Jahre voraus sind die Lkw mit dem Stern traditionell bei der Sicherheit. An Bord im neuen Actros: der überarbeitete Active Brake Assist 5, der als einziger im Markt verfügbare Notbremsassistent auch Personen erkennen kann. Das System kann so zum Beispiel auf Fußgänger reagieren, die – Smartphone in der Hand – ohne zu gucken auf die Straße gelaufen sind. Eine Szene, die in diesen Zeiten leider immer häufiger zu erleben ist. Zu einer verbesserten Sicherheit tragen auch der neue Stabilitätsregel-Assistent, der jetzt auch den Trailer miteinbezieht, die neue elektronische Feststellbremse und das neue Scheinwerfersystem Intelligent Light bei.“


33 Prozent aller Fußgänger, die vom Smartphone abgelenkt waren, sind deswegen laut DVR bereits in eine brenzlige Situation geraten. Der Active Brake Assist 5 ist der einzige Lkw-Notbremsassistent, der auf Personen reagieren kann.
33 Prozent aller Fußgänger, die vom Smartphone abgelenkt waren, sind deswegen laut DVR bereits in eine brenzlige Situation geraten. Der Active Brake Assist 5 ist der einzige Lkw-Notbremsassistent, der auf Personen reagieren kann.
Sicher und einfach: Die neue elektronische Feststellbremse mit Hold-Funktion.
Sicher und einfach: Die neue elektronische Feststellbremse mit Hold-Funktion.
Unverwechselbar: Die geschwungene Lichtsignatur macht den neuen Actros bei Tag und Nacht unverwechselbar und sorgt zusammen mit dem Abblendlicht für eine perfekte Ausleuchtung der Fahrbahn. Das neue Scheinwerfersystem Intelligent Light umfasst neben dem LED-Tagfahrlicht auch ein automatisches Auf- und Abblendlicht, ein automatisches Abbiegelicht und Nebelscheinwerfer.
Unverwechselbar: Die geschwungene Lichtsignatur macht den neuen Actros bei Tag und Nacht unverwechselbar und sorgt zusammen mit dem Abblendlicht für eine perfekte Ausleuchtung der Fahrbahn. Das neue Scheinwerfersystem Intelligent Light umfasst neben dem LED-Tagfahrlicht auch ein automatisches Auf- und Abblendlicht, ein automatisches Abbiegelicht und Nebelscheinwerfer.

„Und im Fahrerhaus ist nicht nur der Start-Stopp-Knopf neu. Für noch mehr Komfort sorgen das Ambiente-Nachtfahrlicht und ein neues warmes Wohnlicht – sehr gemütlich für die Zeit nach der Arbeit!“


Powerzentrale: neu gestalteter Start-Stopp-Knopf.
Powerzentrale: neu gestalteter Start-Stopp-Knopf.
Wohlfühlatmosphäre: das neue Wohnlicht in Amber.
Wohlfühlatmosphäre: das neue Wohnlicht in Amber.

Fazit.

„Der neue Actros ist ein Lkw, der viele ganz konkrete Verbesserungen für meinen Arbeitsalltag mitbringt und die Chancen der Vernetzung – Stichwort Multimedia Cockpit – im Interesse der Fahrer nutzt. Ich hoffe, dass viele von euch schon bald in den Genuss des Fahrzeugs kommen. Mir jedenfalls hat der Actros 1863 auf der Testfahrt total viel Spaß gemacht!“


Michael Pinhart.

Fotos: Matthias Aletsee
Video: Martin Schneider-Lau

47 Kommentare