Ein neuer Actros 1840 L sorgt bei Block House für reibungslose Vernetzung

Wirtschaft & Logistik

Steakholder.

Die Block House Restaurants bewirten jährlich mehr als sechs Millionen Gäste. Dass Beef und Burger rechtzeitig am Grill sind, dafür sorgt ein neuer Actros 1840 L.


Ruhig tauchen die Ruderblätter eines Sportbootes in die kühle Alster. Golden klettern die ersten Sonnenstrahlen über die Dächer der ehrwürdigen Geschäftshäuser und zerreißen den Nebel, der sich langsam über die Wasser hebt. Es ist wohl der ruhigste Moment der ansonsten so rasanten 24 Stunden der Steak-Spezialisten von Block House. Und auch der ist spätestens jetzt beendet, als Michael Walzer mit einem perlweißen neuen Actros 1840 L über das Kopfsteinpflaster am Rathausmarkt rollt. Am Block House Restaurant am Jungfernstieg macht er halt. Das charakteristische Logo mit dem mächtigen Bullen und dem selbstbewussten Motto „Best Steaks since 1968“ spiegelt sich in den Scheiben.

Dann wird es hier, an einer von Hamburgs besten Adressen, geschäftig: Michael Walzer, Versand- und Fuhrparkleiter der Block Gruppe, der für die „Mercedes-Benz Transport“-Reporter die heutige Auslieferungsfahrt selbst absolviert, öffnet die Ladebordwand des Kühlkoffers. Schnell werden die mit Zutaten, Getränken und Gastronomiebedarf beladenen Rollis ins Restaurant gezogen. Wenn um 11 Uhr im Restaurant der Grill angeheizt wird, ist Walzer schon zu einem der anderen Standorte unterwegs.

Rund sechs Millionen Gäste werden jedes Jahr in den 38 deutschen Block House Restaurants bewirtet. Die Block Gruppe betreibt neben den deutschen Block House Restaurants auch neun Franchiseunternehmen, zum Beispiel in der Schweiz und auf Mallorca sowie die Burger-Restaurants Jim Block und das Blockbräu Braugasthaus in Hamburg. Zudem gehören auch die Block House Fleischerei in Hamburg, die Block Menü in Zarrentin (Mecklenburg-Vorpommern) und die Block Handels GmbH zur Block Gruppe. Bei Block Menü werden Menükomponenten wie Beilagengemüse und Soßen für eigene Restaurants sowie für andere Gastronomiebetriebe und Hotels zubereitet und verpackt. Die Block Handels GmbH kümmert sich um den Vertrieb des großen Sortiments an Block House Produkten für den Einzelhandel. Die gesamte Wertschöpfungskette liegt so bei der Block Gruppe.


Starke Kombi: Steak, Brot und Sour Cream. Für viele Gäste ist das „Mr. Rumpsteak“ der echte Block House Klassiker.
Starke Kombi: Steak, Brot und Sour Cream. Für viele Gäste ist das „Mr. Rumpsteak“ der echte Block House Klassiker.
Erfolgreicher Markenausbau. Viele Produkte aus der Block House Restaurantküche haben längst einen festen Platz in den Supermarktregalen.
Erfolgreicher Markenausbau. Viele Produkte aus der Block House Restaurantküche haben längst einen festen Platz in den Supermarktregalen.

Markenzeichen für Premium-Genuss.

Die Logistik hinter diesem enormen Portfolio ist komplex. Denn es gilt nicht nur, Fleisch und Lebensmittel zwischen den Produktionsstandorten und in die Restaurants zu transportieren, sondern auch all das, was für den reibungslosen Restaurantbetrieb notwendig ist – von der Speisekarte über das Besteck und den Salzstreuer bis hin zum Papierhandtuch. Nicht zu vergessen: Stifte, Malpapier und kleine Geschenke für die Kinder.

Täglich werden die Restaurants mit rund 15 Tonnen Waren versorgt. „Die großen Häuser beliefern wir dreimal die Woche, die kleineren zweimal“, erklärt Michael Walzer. Neben den Hamburger Häusern fahren Walzers Leute Restaurants in Berlin, Lübeck, Ahrensburg und Hannover an.

Die Block House Erfolgsgeschichte beginnt in den 1960er-Jahren, als Eugen Block, Sohn eines Kolonialwarenhändlers und Gastronoms aus der Nähe von Oldenburg, während seiner Lehrjahre Restaurants in den USA kennenlernt. Ihm gefallen die rustikalen Skihütten, die Blockhouses, in denen auf nackten Tischen ohne Decke saftige Steaks serviert werden. Und er holt die Steakhäuser nach Deutschland. 1968 eröffnet er in Hamburg das erste „Block House“. Der Clou: leckere Steaks, kleine Preise und – keine Tischdecken. Das Konzept kommt an. Heute ist der Bulle im Logo ein Markenzeichen für Premium-Genuss – ganz gleich, ob im Restaurant oder bei Convenience-Ware im Supermarkt.



Sichere Fahrzeuge für effiziente Fahrt.

Um flexibel zu bleiben, unterhält Block House eine eigene Lkw-Flotte mit vier Fahrzeugen, jeweils mit Kühlaufbau. „Uns ist es wichtig, dass alle Fahrer sich als Teil von Block House verstehen“, sagt Walzer. „Nur so übernehmen sie auch selbst Verantwortung für den Unternehmenserfolg.“ Denn oft können Details helfen, unnötige Kosten zu vermeiden: „Wenn ein Fahrer im Stau steht, ruft er schnell im Restaurant an. Dann kann der Restaurantleiter die Packhilfen für später bestellen und muss keine Wartezeit bezahlen“, erklärt Walzer.

Jüngstes Mitglied des Fuhrparks ist seit Sommer 2016 ein Actros 1840 L. Die Konfiguration war, wie so vieles bei Block House, Chefsache. Bis hin zur Fahrzeugfarbe und zur Positionierung des Firmenlogos war Eugen Block selbst an der Entscheidung für den neuen Actros beteiligt – natürlich, wie sich das für Hanseaten gehört, mit sehr spitzem Bleistift. Dabei waren ihm die Sicherheit der Fahrer und der Komfort auf langen Strecken wichtig. Geordert wurde deshalb ein neuer, vollluftgefederter Actros 1840 L. Davon profitiert nicht nur der Fahrer, sondern auch das Transportgut. Das Safety Package rundet die Ausstattung ab.


„Die Fahrer sind ein wichtiger Teil des Erfolgs von Block House. Deshalb setzen wir auf eine besonders sichere und komfortable Ausstattung der Fahrzeuge.“

Michael Walzer, Versand- und Fuhrparkleiter der Block Gruppe


Zuverlässigkeit und Sicherheit fest im Blick. Michael Walzer, Versand- und Fuhrparkleiter, hier am Block House Restaurant an der Hoheluft in Hamburg, ist dafür verantwortlich, dass es dem Gast an nichts mangelt.

Fuel Duel und RoadEfficiency überzeugen.

Nach einem erfolgreichen Fuel Duel, bei dem ein neuer Actros deutlich kraftstoffsparender unterwegs war als die bisherige Block Flotte, hatte auch die detaillierte Analyse der Gesamtwirtschaftlichkeit die Block Verantwortlichen überzeugt. „Das Fuel Duel war der Türöffner“, sagt Peter Wichert vom Lkw-Großkundenverkauf bei der Mercedes-Benz Vertrieb NFZ GmbH Hamburg, der das Actros-Paket zusammen mit Block House geschnürt hat. „Im Anschluss daran konnten wir zeigen, dass ganz im Sinne der Mercedes-Benz RoadEfficiency die Kombination von niedrigen Gesamtkosten, hoher Sicherheit und hoher Fahrzeugnutzung in einer überzeugenden Effizienz mündet“, erinnert sich Wichert.


Block: Steak und viel mehr.

Restaurants: Die Block Gruppe betreibt 47 Block House Restaurants, elf Jim Block ­Premium Burger Restaurants sowie das Braugasthaus Blockbräu an den Hamburger Landungsbrücken.

Beef: Die firmeneigene Block House Fleischerei verarbeitet hochwertiges Rindfleisch, das vor allem aus Südamerika bezogen wird. 70 Prozent davon werden an nationale und internationale Kunden ausgeliefert.

Menü: Die Block Menü in Zarrentin beliefert neben den eigenen Betrieben etwa 1.400 Gastronomen, Hotels, Großverbraucher und Catering-Unternehmen mit Menükomponenten im In- und Ausland.

Handel: Die Block Handels GmbH vertreibt ein mehr als 50 Artikel umfassendes Sortiment aus Soßen, Dressings und Fleischspezialitäten.

Hotel: Die Elysée Hotel AG, die zur Gruppe gehört, führt mit dem Grand Elysée Hamburg das grö̈ßte Fünf-Sterne-Privathotel Deutschlands.


Fotos: Sebastian Vollmert

Noch keine Kommentare