Kantiger Charakter: Der Langhauber L 6500 von 1935

Oldtimer

Im „Ernst“.

Emil Bölling ist einer der schillerndsten Sammler alter Lkw. Seine Leidenschaft begann mit dem Mercedes-Benz L 6500. „Ernst“ ist heute das Prunkstück der Sammlung des Alga-Nutzfahrzeugmuseums in Sittensen.


Das Handy klingelt. „Bölling ... Ja, da müssen Sie abbiegen und dann zwei Mal rechts. Ich dachte, ich hätte Ihnen das gemailt. Ja, tschüs!“ Emil Bölling pur. Keine Spur von Ruhe oder Pause. „Feierabend? Kenne ich nicht“, sagt er. Ebenso unbekannt sind dem 82-Jährigen Hemmungen im Umgang mit moderner Kommunikationstechnik. In jahrzehntelanger Kleinarbeit hat der umtriebige Bauingenieur eine der interessantesten Nutzfahrzeugsammlungen aufgebaut.

Rückblende: Sommer 1936. Emil ist noch nicht einmal fünf. Das Fuhrunternehmen der Eltern in Castrop/Westfalen schafft drei neue Lkw an. Der größte ist ein L 6500. Emil erklärt das Fahrerhaus zu seinem Wohnzimmer – wenn Ernst, der Fahrer, nicht unterwegs ist, verbringt der Junge jede freie Minute dort. Der L 6500 der Firma Bölling versorgt Zechen mit Sand, dem Löschmittel für Grubenbrände. Mit sparsamem, zuverlässigen Dieselmotor und einer Nutzlast von 6,5 Tonnen ist der Lkw einer der Eckpfeiler des Unternehmens und legt den Grundstein für das spätere Straßen- und Tiefbauunternehmen Bölling.