LP 1413 am Kap der Guten Hoffnung

Oldtimer

„Beständigkeit“.

Am Kap der Guten Hoffnung leistet ein LP 1413 seit 1977 treue Dienste.

 

De Villiers Lategan sucht nach dem richtigen Wort, in seinem Kopf, im Lexikon, im Internet: „Bestendigheid“, ruft er schließlich triumphierend aus. Dass ihm das Wort seiner Muttersprache Afrikaans nicht gleich einfiel, ist dem drahtigen Südafrikaner selbst ein Rätsel. Schließlich prägt Beständigkeit das Leben des 50-jährigen Firmenchefs der „Lategan’s Sementwerke“ im südafrikanischen Wellington.

Von seinen 14 Fahrzeugen im Fuhrpark liegt ihm deshalb eines besonders am Herzen: der Mercedes Benz LP 1413 – mit Abstand der älteste Lkw der Flotte. Die „bubble nose“, wie die legendären Kurzhauber am Kap der Guten Hoffnung heißen, ist stolze 37 Jahre alt und bis heute jeden Tag im Einsatz.

„Der Kurzhauber ist so etwas wie ein Familienmitglied“, sagt Lategan, der in seinen Unterlagen sogar noch die Original-Rechnung vorweisen kann: 15 000 südafrikanische Rand, also 17 250 US-Dollar nach damaligem Wert, hat sein Vater für den Lkw bezahlt.