Erfolgsstories: Der Actros im Einsatz bei Astrasa

Wirtschaft & Logistik

Billig kann teuer werden!

Gonzalo Sanz Garcia, Geschäftsführer der spanischen Spedition Astrasa, über seinen neuen Actros und das europaweite Servicenetz von Mercedes-Benz.

Auslieferung für Unicarriers. Firmenchef Gonzalo Sanz Garcia vor einem seiner Actros, die in Pamplona hergestellte Unicarriers-Gabelstapler in die mittel-, ost- und nord­europäischen Märkte bringen.

"Ich mag es, mehrere Marken im Fuhrpark zu haben, um selbst Vergleiche anstellen zu können. Zurzeit hat der neue Actros 1845 Euro VI die Nase vorn. Die Fahrer sind vom Komfort und von der Fahrdynamik begeistert. Wir transportieren meist schwere Ladungen. Angesichts dessen und der anspruchsvollen Topografie vieler Touren ist der Durchschnittsverbrauch des neuen Actros von 29 Litern auf 100 Kilometer ein sehr guter Wert.

Wer wirklich produktiv sein will, braucht heute eine junge, moderne Flotte. Meine Erfahrung zeigt, dass billig manchmal teuer werden kann. Getragen von dieser Erkenntnis betreiben wir unseren Fuhrpark und setzen auf immer mehr neue Actros. Das Gesamtpaket aus Fahrzeug und Dienstleistungen ist zurzeit das wirtschaftlichste Angebot am Markt. Zahlreiche Services sind Standard, die bei anderen Herstellern nur optional erhältlich sind.

Wir mieten unsere Actros bei CharterWay für 48 Monate, sodass die monatlichen Kosten immer transparent sind. Zufrieden bin ich auch mit der MercedesServiceCard, denn es ist ein beruhigendes Gefühl zu wissen, dass meine Fahrer auch fern der Heimat damit zahlen können."

Gonzalo Sanz Garcia, Geschäftsführer von Astrasa, Irun, Spanien